Tags: Druckveredelung


Leonard Kurz Kalttransferprodukt KPS SX+ Muster

Allrounder für die Veredelung: Leonard Kurz stellt KPS SX+ vor

Der Veredelungsspezialist Leonard Kurz (Fürth) hat eine neues Kalttransferprodukt entwickelt, das als Allrounder den Einsatz mehrerer Produkte für unterschiedliche Veredelungen überflüssig machen soll. KPS SX+ ist für den Bogen-Offsetdruck konzipiert und im Bezug auf Kleber und Farben sowohl für konventionelle wie auch UV-Systeme geeignet.

Leonard Kurz DM-Uniliner Digital Metal Etikettendruck Muster

Leonard Kurz stellt Stand-Alone-Veredelungseinheit vor

Der Prägefolienhersteller Leonard Kurz (Fürth) hat seine DM-Liner-Maschinenreihe zur digitalen Metallisierung um die autarke Veredelungseinheit DM-Uniliner erweitert. Die auf der Inkjet-Technologie basierende Transfermaschine wurde für Druckbetriebe im Schmalbahn-Bereich konzipiert und kann sowohl vor wie auch nach dem Farbdruck eingesetzt werden.

MGI-Jetvarnish-3D-Evo-Muster-Fisch

Bessere Preise dank digitaler Druckveredelung

Um für einen Druckauftrag einen höheren Preis durchzusetzen, muss es schon etwas mehr sein als der klassische Vierfarbdruck, denn der reicht längst nicht mehr aus. Kommen spezielle Effekte und digitale Veredelungen zum Einsatz, seien Druckkunden laut einer Untersuchung von Keypoint Intelligence bereit, zwischen 24 und 89 Prozent mehr zu bezahlen. Konica Minolta und MGI bieten genau dafür die entsprechenden Systeme zur digitalen Druckveredelung an. 

Bei „mockupz“ entstehen Verpackungs-Prototypen mit viel Liebe zum Detail

Verpackungen sollen ihren Inhalt nicht nur schützen, sondern auch die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich ziehen. Bevor ein Produkt in den Handel kommt, sind daher vor allem Kreative gefragt – und Menschen wie Ron Süßmann, der mit dem Digitaldruck, jeder Menge Fingerspitzengefühl und viel Liebe zum Detail Verpackungs-Prototypen – so genannte Mockups – herstellt. Dabei reicht das Leistungsspektrum seines Unternehmens, das passenderweise „mockupz“ heißt, von Etiketten über Faltschachteln, flexible Verpackungen und Shrink Sleeves bis hin zum Blechdruck und der 3D-Simulation (CGI Rendering).

MGI Jetvarnish Spotlackierung

Fokus auf Druckveredelung: Konica Minolta vergrößert Anteil an MGI

Konica Minolta hat seinen Anteil an MGI, dem französischen Spezialisten für die digitale Druckveredelung, erneut ausgebaut. Damit hält der Digitaldruckmaschinenhersteller nun insgesamt 42,3 Prozent an MGI. Konica Minolta ist seit 2016 verstärkt im industriellen Druck tätig und sieht in diesem Bereich einen steigenden Bedarf an Veredelungs- und Verarbeitungsmöglichkeiten wie Lackieren, Folieren oder Stanzen.

Scodix Anwendungsbeispiele digitale Druckveredelung

Scodix‘ neuer „Sechser-Pack“ für die digitale Druckveredelung

Der israelische Hersteller von digitalen Veredelungslösungen Scodix hat sein Portfolio um eine neue Maschinengeneration erweitert. Die neue Ultra-Press-Serie umfasst insgesamt sechs Maschinenmodelle, von denen jedes auf ein bestimmtes Marktsegment ausgerichtet ist.