Erinnerungen mit Wow-Effekt: sendmoments baut die Veredelung aus

sendmoments scodix franz repp sven binder

Franz Repp, Sales Director DACH bei Scodix und Sven Binder, Chief Manufacturing Officer bei der sendmoments GmbH: Das Web-to-Print-Unternehmen mit Sitz in München hat vor kurzen seine Veredelungskapazitäten mit einer Scodix Ultra 3000 ausgebaut. (Bild: Scodix/sendmoments)

Schöne Momente sollte man festhalten – und das nicht nur auf den Speicherkarten von Smartphone oder Kamera. Die sendmoments GmbH in München hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Bilddaten in hochwertige Fotoprodukte zu verwandeln, von der Postkarte über Poster und Leinwände bis hin zu Kalendern, Wandbildern, Fotoboxen und -büchern. Um dabei für einen noch größeren Wow-Effekt zu sorgen, hat das Unternehmen vor kurzem seine Veredelungskapazitäten ausgebaut.

Angefangen hat alles 2010, als sich die Freunde Andreas Schulz und Michael Nadler zusammengetan und einen Online-Shop für Karten ins Leben gerufen haben. Was seinen Ursprung mit hochwertigen Karten für Geburtsanzeigen nahm, entwickelte sich schnell zu einem Geschäft, das auf immer mehr Anlässe und immer neue Produkte ausgedehnt wurde. Die Idee besteht darin, für jedes Produkt hochwertige Designvorlagen zur Verfügung zu stellen, die später von den Kunden mit eigenen Motiven und Texten personalisiert und auch hinsichtlich der Farben und der Veredelung individuell gestaltet werden können.

Seit 2012 firmiert das Unternehmen als sendmoments GmbH und beschäftigt heute rund 130 Mitarbeiter. Produziert wird ausschließlich im Digitaldruck, unter anderem auf einer HP Indigo 100K und damit der neuesten Maschinengeneration. Und beim Thema Veredelung kommen neben den Scodix-Maschinen auch Lasersysteme zum Einsatz.

  • sendmoments Musterkarten
    Im Zusammenspiel aus unterschiedlichen Materialien, Formaten und Formen und Veredelungen, egal ob filigran oder kräftig, entsteht eine Vielzahl ganz unterschiedlicher Produktvarianten. (Bild: sendmoments)
…wenn’s ein bisschen mehr sein darf

Karten und Poster bietet sendmoments schon lange mit der Option der Veredelung an. Dazu waren bisher zwei Veredelungsmaschinen des israelischen Herstellers Scodix im Einsatz. Mit der jüngsten Investition in eine Scodix Ultra 3000 ist nun ein drittes System hinzugekommen, mit dem das Unternehmen künftig nicht nur mehr, sondern auch andere, neue Produkte mit dem gewissen Etwas versehen kann. Denn eines habe sich bei sendmoments über die letzten Jahre deutlich gezeigt: Veredelungen liegen im Trend:

„Nicht nur unsere Druckproduktion ist seit der Gründung des Unternehmens Jahr für Jahr gewachsen“, erklärt Michael Nadler, Geschäftsführer von sendmoments, „sondern auch die Nachfrage nach personalisierten Folien und anderen.“

Von der Lackierung bis zur Gravur

Entsprechend breit ausgestellt ist sendmoments in diesem Bereich. Neben Veredelungen mit Gold-, Roségold-, Silber- und roter Folie, werden auch individuelle Lackierungen mit transparentem Lack angeboten. Cut Outs oder Holzgravuren realisiert das Team von Michael Nadler und Andreas Schulz mit Hilfe von Lasersystemen. Am meisten gefragt sind derzeit übrigens Goldfolienveredelungen und Holzgravuren.

  • sendmoments Scodix Ultra 3000 Veredelungssystem
    Für das Münchner Unternehmen ist es bereits die dritte Veredelungsmaschine des israelischen Herstellers Scodix. (Bild: sendmoments)

Welchen Stellenwert Veredelungen inzwischen für das Web-to-Print-Unternehmen haben, unterstreicht auch Sven Binder, Chief Manufacturing Officer: „Die Veredelung ist für unsere Kunden eine Zusatzoption, die sehr gerne gewählt wird, um dem Produkt noch eine größere Wertigkeit und Emotionalität zu geben. Gerade bei besonderen Anlässen im Leben, wie einer Hochzeit, Geburt, Geburtstag oder auch für Weihnachten fragen die Kunden nach Drucksachen, die die Wichtigkeit des Anlasses unterstreichen und eine besondere Optik und Haptik bieten. Veredelungen mit Folie sind bei unseren Kartenprodukten daher sehr beliebt und die Kunden wünschen sich diese auch für weitere Produkte.“

Was „die Neue“ kann

Die neue Scodix Ultra 3000 ist ganz gezielt für den Einsatz in Web-to-Print-Umgebungen entwickelt worden und kommt mit der Automatisierungs- und Workflow-Lösung Scodix Studio daher. Das Veredelungssystem im B2-Format ist kompatibel mit Offset-, HP-Indigo-, Inkjet- oder auch tonerbasierten Drucken mit Grammaturen von 135 bis 675 g/m² und kann dabei jeweils auf einer Fläche von 504 x 748 mm veredeln. Die Rollenbreite für die Effektfolien liegt je nach Anforderung zwischen 50 und 500 mm; bei Bedarf lassen sich vier Rollenzeitgleich ins System einspannen.

sendmoments Scodix Goldfolie Rolle einhängen 2in1

In das Veredelungssystem können bis zu vier Folienrollen parallel eingesetzt werden. (Bild: sendmoments)

Die Polymerschicht, auf der die Folien später haften, kann hinsichtlich ihrer Form und Schichtdicke (laut Hersteller zwischen 5 und 250 Micron, sendmoments geht bis auf 18 Micron runter) variiert werden, sodass sich aus der Kombination am Ende eine Vielzahl unterschiedlicher Effekte erzeugen lässt. Und genau die kann die sendmoments GmbH dank der größeren Kapazitäten nun verstärkt auch auf neuen Produkten anbieten.

Weitere Investitionen

Neben den Veredelungskapazitäten mit der neuen Scodix-Maschine hat sendmoments aber auch seine Möglichkeiten in der (Foto-)Buchproduktion ausgebaut. So sind am Münchener Produktionsstandort zusätzliche Weiterverarbeitungsaggregate von Horizon in Betrieb genommen worden. Dazu zählen unter anderem ein SmartStacker sowie der neue Klebebinder BQ-500 und der ebenso neue Dreiseiten-Vollautomat HT-100V, die beide über iCE LiNK online angebunden ist. Diese Kombination spielt vor allen Dingen dann Ihre Stärken aus, wenn die Umfänge und Formate der Buchblöcke ständig variieren.

Die Produkte, die sendmoments dank des frisch erweiterten Maschinenparks nun anbieten kann, sind damit genauso vielfältig und individuell, wie die Erinnerungen, die sie darstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Markenaufbau mit K(n)öpfchen, „TEX-how“ und „Bigital Printing“

Wenn Eric Bradatsch zu einer neuen Folge seines Podcasts einlädt, hören ihm inzwischen regelmäßig mehrere tausend Menschen zu. Das ist erstaunlich, denn er ist hauptberuflich nicht Influencer, sondern Geschäftsführer der Großformatdruckerei TEXSIB im sächsischen Beiersdorf. Das Unternehmen, das seit seiner Gründung 1990 kontinuierlich gewachsen ist, hat zuletzt nicht nur in neue Technik, sondern auch in ein professionelles Marketing investiert.

Veröffentlicht von: 

Beachflags: Wie das sommerliche Werbemittel entsteht

Wenn die Temperaturen steigen und das gesellschaftliche Leben wieder überwiegend draußen stattfindet, sieht man ein Werbemittel besonders häufig: Beachflags. Die kommen – entgegen ihres Namens – nicht nur an Stränden oder Strandbars zum Einsatz, sondern ziehen auch vor Ladengeschäften, im Einzelhandel oder bei anderen Veranstaltungen auf elegante Art und Weise die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich. Wie Beachflags produziert werden, will ein kostenloses HP-Webinar am 15. Juli, um 11 Uhr Schritt für Schritt erklären.

Veröffentlicht von: 

Ein XXL-Wimmelbild zum Städte-Jubiläum

Mit einem Wimmelbild der besonderen Art hat die Stadt Bochum die wichtigsten Ereignisse ihrer 700-jährigen Stadtgeschichte Revue passieren lassen. Die gut 150 und jeweils 12 x 1 m großen Einzelbilder, die zusammengerechnet eine Länge von 1.800 m ergeben, wurden anlässlich des Städte-Jubiläums bei der Niggemeyer Pro Imaging GmbH & Co. KG auf einem Drucksystem von Durst produziert.

Veröffentlicht von: 

„Es ist unser eigener Anspruch, die Welt ein bisschen grüner zu machen“

Egal, ob Vinyl-Banner, formgeschnittenes Schild oder Folienschriftzug: Ganz ohne Abfall sind diese aufmerksamkeitsstarken Werbemittel einfach nicht zu produzieren. Umso wichtiger ist es, dass Druckdienstleister an den Stellschrauben drehen, auf die sie tatsächlich Einfluss haben. Das kann neben einem konsequenten Recycling auch die Umstellung der Drucktechnologie auf umweltfreundlichere Verfahren sein. Die Hoffmann Druck GmbH in Villingen-Schwenningen hat im März als erstes Unternehmen in Deutschland den HP Latex 800W in Betrieb genommen und ist damit in Sachen Nachhaltigkeit wieder einen kleinen Schritt weitergekommen.

Veröffentlicht von: 

Elanders übernimmt Schätzl Druck & Medien

Der Donauwörther Digitaldruckspezialist Schätzl Druck & Medien gehört künftig zur Elanders Print & Packaging Group (Waiblingen). Das haben beide Unternehmen gerade bekanntgegeben. Mit seiner Expertise im Bereich der Mass Customization werde Schätzl die Strategie der Elanders Group im Segment Onlineprint und hochindividualisierte Druckprodukte ergänzen und deren Marktposition in Zentral-Europa stärken, heißt es in der Mitteilung der Unternehmen.

Veröffentlicht von: 

Fünf Fakten über Soft Signage
und Dye-Sublimation

Es kann eine Fläche von mehreren Quadratmetern bedecken und sich trotzdem klitzeklein zusammenfalten lassen, ist leicht und daher günstig im Transport und lässt sich ohne großes Werkzeug einfach montieren: Soft Signage hat gegenüber der klassischen Beschilderung und Bannerwerbung einige Vorteile. Welche das sind, warum vor allem der Dye-Sublimationsdruck dafür zum Einsatz kommt und wo vielleicht auch die Grenzen liegen, hat Sign&Print in einer kurzen Übersicht zusammengestellt.

Veröffentlicht von: