Type Trends Report 2021: Was beim Thema Schrift gerade angesagt ist

Der Type Trends Report von Monotype identifiziert und beschreibt elf Trends im Schriftdesign der Gegenwart. (Bilder: Monotype)

Schrift begegnet uns überall – doch was macht modernes Schriftdesign eigentlich aus? Die Designer der Monotype Studios haben sich genau damit beschäftigt, verschiedene Bewegungen unter die Lupe genommen und dabei elf Trends identifiziert. Der „Type Trends Report“ fasst diese Ergebnisse zusammen und veranschaulicht sie mit Hilfe von realen Projekten. Einen ersten Einblick gibt es hier, bei Sign&Print.

Die in dem Report vorgestellten Projekte seien wegweisend darin, wie sie Typografie und Technologie einsetzte, das Potenzial der aktuellen Bildschirmgeräte nutzten und zugleich die vertraute Designsprache vergangener Jahre neu zu Anwendung bringen. Sie alle stehen für Bewegungen, die aktuell eine Renaissance in der typografischen Kommunikation belegen – angetrieben vor allem von Marken, die „auf der Suche nach einer authentischen, visuellen Stimme sind, um den neuen Ansprüchen der Konsumenten zu begegnen“.

Ein kleiner Einblick in die Trends gefällig?

Variable Geschwindigkeit

Wie mit typografischen Brand-Design Grenzen durchbrochen, Unerwartetes inszeniert und Marken durch mobile Typografie eine neue Dimension gegeben werden kann, zeigen beispielsweise das „Design in Motion Festival“ (Agentur: Dumbar) sowie das „Barcelona Jazz Festival“ (Agentur: Summa). Beide Designs sind passend für eine Welt in ständiger Bewegung und verknüpfen mit Hilfe der Variable-Font-Technologie Bewegung mit Schriftdesign – ein Trend, „um bislang unentdeckte Ebenen von Lettering und Dynamik freizulegen“.

Virtuell wird Realität

Einen weiteren Trend haben die Designer „Virtuell wird Realität“ getauft. Denn in dem Moment, in dem digitale und die reale Kommunikation zusammenfließen, zeigt sich Schrift immer dynamischer und interaktiver und beschleunigt sich das Zusammenspiel von Buchstabenformen und virtuellen Räumen. WPP Amsteldok, Pokémon Go, Type in Space und das Design-in-Motion-Festival sind nur einige Beispiele für eine neue Präsenz der Schrift in virtuellen Räumen, mit zunehmender Immersion. Neuartigen Schriftbegegnungen in VR, AR und in realen Räumen gehöre hier die Zukunft.

  • Der "Type Trends Report" von Monotype beschreibt elf aktuelle Trends im Schriftdesign. (Bild: Monotype)
Nahbare Schrift

Schrift werde zudem wieder menschlicher, wärmer und anfassbarer, resümieren die Designer im Type Trend Report. Sichtbar werde diese Entwicklung beispielsweise bei den Logotypen von Wilder Fields, Ochre und Hanayu. Marken aller Art und Größe würden gerade „die aufgeräumten Pfade“ verlassen, „die sie einst mit geometrischen Sans-Serifs eingeschlagen haben“. Stattdessen verleihen sie ihrer visuellen Markenstimme mit kalligrafischen Momenten und organischen Formen mehr Charakter.

Weitere Beispiele von Burger King, Gucci und Hello Fresh zeigen, so die Designer, dass Vergangenheit die Zukunft ist. Von der Rückkehr des ikonischen R aus Star Wars bis hin zur Anziehungskraft von Handmade und handgemalt: eine nostalgische Schriftästhetik sei hier auf der Suche nach ihrer Zukunft. Der Schritt zum Vintage-Stil beim eigenen Logo, eine gewisse Zwanglosigkeit, gewollte Imperfektion und lebendige Farbklimata belegen, so heißt es in dem Report, dass Marken eine natürlichere und tiefere Verbindung zu den Verbrauchern suchen.

Soweit zu nur drei der insgesamt elf identifizierten Trends.

Charles Nix Monotype

Charles Nix ist Creative Type Director bei Monotype. (Bild: Screenshot)

„Wir leben in einer aufregenden und wirkungsreichen Epoche der Schrift, die für die kreative Community sowohl eine Herausforderung als auch eine Riesenchance ist“, erklärt Charles Nix, Creative Type Director bei Monotype. „Sie muss in einer zersplitterten Welt Verbindungen herstellen, den Weg in eine technologische Zukunft ebnen und sich gleichzeitig an unserer Menschlichkeit orientieren. Unser Report zeigt aber klar: Wir sind für diese Aufgabe sehr gut gerüstet.“

Phil Garnham Monotype

Phil Garnham, ebenfalls Creative Type Director bei Monotype. (Bild: Screenshot)

Phil Garnham, ebenfalls Creative Type Director bei Monotype, ergänzt: „Der Type Trends Report 2021 würdigt bemerkenswerte Typografie aus dem vergangenen Jahr und ist gleichzeitig eine Vorausschau, was kommt. Über alle Branchen und Regionen hinweg haben wir festgestellt, dass Schrift ein allgegenwärtiger Anstoß für Experimente und Innovationen ist. Marken und Agenturen nutzen Schrift mit neuem Selbstvertrauen und Neugier, während die kreativen Köpfe hinter den Schriften nach originellen Wegen suchen, etwas Altes neu zu erfinden und es zu etwas Neuem umzuformen.“

David Sieren One Design Company

David Sieren, Director of Design and Strategy bei One Design Company. (Bild: Screenshot)

„Heute, wo wir unseren Platz in einer globalen, digitalen Gesellschaft suchen – leicht verzweifelt, nach einem Jahr der Isolation in Zoom-Calls – sehnen wir uns nach mehr Persönlichkeit, Charakter und Wärme, nach menschlicher Verbindung“, betont auch David Sieren, Director of Design and Strategy bei One Design Company. Der Type Trends Report würde daher die neue Rolle veranschaulichen, die Agenturen, Designer und Marken der Schrift zuweisen, um Wirtschaft, Erfahrungen und uns selbst zu verbinden.

 

Veröffentlicht von: 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Neuer CEO bei der Spandex-Gruppe

Bei der Spandex-Gruppe, einem Anbieter von Lösungen, Substraten und Verbrauchsstoffen für die Schilder-, Grafik- und Displayindustrie, hat Andrew Coulsen als neuer CEO Anfang Mai die Leitung übernommen. Der gebürtige Australier folgt auf Rod Larson, der jedoch weiterhin als Executive Chairman für das Schweizer Unternehmen tätig sein wird.

Veröffentlicht von: 

Digitaldruck trifft öffentlichen Raum: Welche Chancen stecken im Dekor?

Klassischen Printprodukten eine individuelle Note verleihen oder kleine Auflagen wirtschaftlich produzieren, das ist für den Digitaldruck die leichteste Übung. Doch Digitaldruck kann mehr: Dank der unterschiedlichen Technologien und der Möglichkeit, nahezu alle Materialien zu bedrucken, dringt er auch in Märkte vor, mit denen Druckdienstleister zuvor nur wenig Berührungspunkte hatten. Und genau darin steckt für Unternehmen jede Menge Wachstumspotenzial. Einer dieser Zukunftsmärkte ist die Innendekoration bzw. Gestaltung des öffentlichen Raumes. Sign&Print hat mit der Interior-Décor-Expertin Rachel Nunziata darüber gesprochen, was Druckereien beachten sollten, wenn sie in diesen Markt einsteigen wollen.

Veröffentlicht von: 

Dario Urbinato ist neuer Vertriebsleiter bei Gallus

Dario Urbinati ist neuer Head of Sales bei Gallus in St. Gallen. Der neue Vertriebsleiter, der sein Amt bereits Anfang des Monats übernommen hat, wechselt von der deutschen Actega Metal Print GmbH zu dem Schweizer Maschinenhersteller. Dort ist er kein Unbekannter, denn Urbinato war bereits zuvor einige Jahre für die Gallus-Gruppe tätig.

Veröffentlicht von: 

Konica Minoltas stellt die AccurioPress C7100 vor

Mit der AccurioPress C7100 hat Konica Minolta eine neue Maschinenreihe für mittlere Produktionsvolumen vorgestellt. Mithilfe von zahlreichen Automatisierungs- und Finishingoptionen soll das tonerbasierte Bogendrucksystem Druckdienstleister dabei unterstützen, Mehrwerte zu generieren – und das sowohl in wirtschaftlicher wie auch in produktgestalterischer Hinsicht.

Veröffentlicht von: 

Model Gruppe übernimmt Stora Enso Sachsen GmbH

Der schwedisch-finnische Papier- und Verpackungsmittelhersteller Stora Enso verkauft sein deutsches Werk im sächsischen Eilenburg an die schweizerische Model Gruppe. Bei der Stora Enso Sachsen GmbH werden bisher rund 310.000 Tonnen Rollendruckpapier auf Recyclingbasis hergestellt – das soll sich nach einer 18-monatigen Übergangsfrist jedoch ändern.

Veröffentlicht von: 

Mit einer Doppel-Investition macht sich EsserDruck Solutions fit für die Zukunft

Sich auf eine Produktionsschiene einzufahren, wäre für Diana Esser, Prokuristin der Esser-Gruppe mit Standorten in Bretten und Ergolding, nicht der richtige Weg: „Wir wollen schließlich auch für die Kunden gerüstet sein, die künftig noch kommen werden“. Das Unternehmen, das im Oktober 2020 die insolvente BoschDruck Solutions GmbH in Ergolding übernommen hat und seitdem als EsserDruck Solutions GmbH weiterführt, setzt daher auf größtmögliche Flexibilität und Unabhängigkeit – und hat am neuen, bayerischen Standort nun gleich im Doppelpack investiert.

Veröffentlicht von: 

vhf camfacture ordnet Führungsspitze neu

Die vhf camfacture AG, Herstellerin von CNC-Fräsmaschinen und -Werkzeugen, hat ihre Führungsspitze neu aufgestellt. Dr. Nicolas Rohde, bisher CEO der amerikanischen Tochtergesellschaft vhf Inc., wechselt als neuer Chief Strategy Officer (CSO) an den deutschen Hauptsitz des Unternehmens in Ammerbuch. Die Leitung der vhf Inc. übernimmt Mohamed Soliman.

Veröffentlicht von: 

Ricoh kündigt Gold- und Silbertoner an

Wie wär’s mit ein bisschen Gold oder Silber? Ricoh hat zwei neue Toner für seine Bogendrucksysteme der Ricoh-Pro-C7200X-Serie angekündigt. Die gold- und silberfarbenen Toner werden über die fünfte Farbstation verdruckt und sollen Druckdienstleistern helfen, ihre Produktpalette weiter auszubauen.

Veröffentlicht von: