Tags: Fujifilm


Grafische Werkstätte BruderhausDiakonie Andreas Bauer

Grafische Werkstätte setzt komplett auf den Digitaldruck

Bei der Grafischen Werkstätte in Reutlingen geht es um mehr als nur Druck. Denn das Unternehmen, das zur BruderhausDiakonie gehört und Menschen mit Handicap beschäftigt, richtet sein Tun ganz am Leitsatz „Teil haben. Teil sein“ aus. Um selbst – im übertragenen Sinne – weiterhin ein wettbewerbsfähiger Teil der Branche zu sein, hat die Grafische Werkstätte ihre Produktion zuletzt komplett auf den Digitaldruck umgestellt. Nachdem gut 30 Jahre lang im Offsetdruck produziert wurde, ist vor knapp eineinhalb Jahren eine Jet Press 750S von Fujifilm in den Drucksaal eingezogen.

Hubert & Co: Investition in den Inkjetdruck ermöglicht neue Produkte

Kleinere Auflagen, weniger Lagerbestand: Die allgemeinen Entwicklungen im Druckmarkt machen auch vor dem Buchmarkt nicht Halt. Die Göttinger Buchdruckerei Hubert & Co. reagiert darauf mit dem sukzessiven Ausbau ihrer Digitaldruck-Kapazitäten. Erst im Frühjahr 2020 hat das Unternehmen seinen Maschinenpark um eine Jet Press 750S von Fujifilm ausgebaut. Seitdem kann Hubert & Co. unter anderem auch Kunstbände in kleinen Auflagen wirtschaftlich produzieren.

Toshihida Iida ist neuer Präsident Geschäftsführer Fujifilm Europe

Fujifilm Europe ernennt Toshi Iida zum neuen Geschäftsführer

Fujifilm Europe hat einen neuen Chef. Mit Wirkung zum 1. September hat Toshihida „Toshi“ Iida die Position als Präsident und Geschäftsführer der Fujifilm Europe GmbH in Düsseldorf und der Fujifilm Europe B.V. in Tilburg, Niederlanden, übernommen. Er folgt auf Masato „Mark“ Yamamoto, der in den Vorstand der Fujifilm Holdings Corporation wechselt.

Große Herausforderungen für den Inkjetdruck

Die Erwartungen, was die künftigen Entwicklungen im Inkjetdruck angeht, sind riesig. Und das, obwohl vieles, das leichter zu entwickeln ist, bereits umgesetzt wurde. Zugleich steigt der Druck, in den eingesetzten Tinten Lösungsmittel durch Wasser zu ersetzen. Es werden also hohe Anforderungen an die Zukunft gestellt. Dies wurde auf der InPrint 2019 in München deutlich.