Allrounder für die Veredelung: Leonard Kurz stellt KPS SX+ vor

Leonard Kurz Kalttransferprodukt KPS SX+ Muster

Mit dem neuen Kalttransferprodukt KPS SX+ veredelte Verpackung. (Bild: Kurz)

Der Veredelungsspezialist Leonard Kurz (Fürth) hat eine neues Kalttransferprodukt entwickelt, das als Allrounder den Einsatz mehrerer Produkte für unterschiedliche Veredelungen überflüssig machen soll. KPS SX+ ist für den Bogen-Offsetdruck konzipiert und im Bezug auf Kleber und Farben sowohl für konventionelle wie auch UV-Systeme geeignet.

Darüber hinaus eignet sich das neue Kalttransferprodukt laut Hersteller für die unterschiedlichsten Substrate und Einsatzzwecke, für Lebensmittelverpackungen und Foliensparmodule, für flächig wie auch filigrane Motive.

„KPS SX+ ist sehr einfach und bei hohen Geschwindigkeiten zu verarbeiten, spart Einrichtezeiten, Kleber und Makulatur und haftet optimal auf Klebern“, erklärt Norbert Hell, Global Business Development Manager Cold Transfer bei Kurz. „Dabei liefert das Produkt brillanten Glanz und ist für anspruchsvolle Designs und Rasterverläufe gut einsetzbar. Um reibungslose Druckabläufe sicherzustellen, bieten wir außerdem auf das Transferprodukt exakt abgestimmte Kleber und Gummitücher an.“

Auch in Sachen Nachhaltigkeit soll das neue Kalttransferprodukt punkten: Es ist, so der Hersteller, für recycelten Karton verwendbar. Dabei beeinflusse die Veredelung mit KPS SX+ selbst nicht die Recycelbarkeit von Papier und Karton, und die nach der Veredelung verbleibenden Reststoffe sind, so Leonard Kurz, für das neue PET-Recyclingprogramm des Herstellers geeignet.

KPS SX+ bietet nach Angaben des Herstellers einen hohen Glanzgrad sowie eine hohe Deckkraft und ist sowohl für zarte Applikationen wie auch großflächige Veredelungen geeignet. In Abhängigkeit vom Drucktuch seien selbst gleichmäßige Halbtöne/Abstufungen möglich. Der Überdruck könne flexibel gestaltet werden und das neue Kalttransferprodukt kann nach Aussage von Leonard Kurz auf allen Kalttransfermodulen eingesetzt werden.

Veröffentlicht von: 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


DS Smith erweitert sein Werk in Arnstadt

Der Verpackungsproduzent DS Smith investiert einen zweistelligen Millionenbetrag (16,7 Mio. Euro) in die Erweiterung und Modernisierung seines Werkes im thüringischen Arnstadt. Damit will der Konzern sein Angebot für Kunden aus den Bereichen E-Commerce und Fast Moving Consumer Goods (FMCG) erweitern. Die Bauarbeiten sollen sich über zwölf Monate erstrecken.

Veröffentlicht von: 

Mutoh stellt neuen Sublimationsdrucker vor

Mit dem XpertJet 1682WR hat Mutoh Europe den Nachfolger seines Sublimationsdruckers ValueJet 1638W vorgestellt. Das neue Modell mit einer Druckbreite von 162 cm kann mit bis zu acht Farben ausgestattet werden und soll verschiedene Verbesserungen, vor allem hinsichtlich des Medienhandlings, bieten.

Veröffentlicht von: 

Mehr als CMYK: Wenzel GmbH baut ihren Maschinenpark aus

Angefangen hat alles mit Lichtpausen für Bauunternehmen. Heute – mehr als 50 Jahre nach Firmengründung – umfasst das Produktportfolio der Wenzel GmbH in München so gut wie alles, das sich (be)drucken, plotten, verkleben oder scannen lässt; und das vom Visitenkarten-kleinen bis hin zum XXL-Format. Mit der Investition in eine HP Indigo 7K hat das Familienunternehmen seine Möglichkeiten in Sachen Farb- und Medienvielfalt nun noch einmal ausgebaut.

Veröffentlicht von: 

swissQprint setzt auf mehr Leistung und mehr Automatisierung

Der Schweizer Großformatspezialist swissQprint hat mit dem Speed-Modell der Rollendruckmaschine Karibu, der Option zum automatischen doppelseitigen Druck und den neuen Neon-Tinten gleich drei Neuheiten für den Großformatdruck „made in Switzerland“ vorgestellt. Damit reagiert der Hersteller auf die Anforderungen seiner Kunden nach mehr Geschwindigkeit, mehr Prozessautomatisierung und mehr Anwendungsvielfalt. Was genau hinter den Neuerungen steckt, hat Sign&Print mit Produktmanager Maurus Zeller besprochen.

Veröffentlicht von: 

Weitere Messen und Veranstaltungen verschoben

Die weiter steigenden Infektionszahlen und die nur schleppend vorangehende Impfkampagne sorgt für weitere Verschiebungen im Messekalender der Druck- und Medienindustrie. So wird etwa das Messetrio aus Inprint Munich, ICE Europe und CCE International verschoben, ebenso wie die Empack in Dortmund und der Deutsche Druck- und Medientag des BVDM. Die Fachpack hat hingegen eine andere Strategie.

Veröffentlicht von: 

Webinar: Warum Nachhaltigkeit und Latex zusammenpassen

Als HP 2008 zum ersten Mal die Latex-Technologie vorstellte, wollte der Hersteller vor allem eines: Weg vom lösemittelbasierten Großformatdruck. Mit der inzwischen vierten Generation und den neuen Modellen Latex 700/800(w) bezieht sich der Nachhaltigkeitsgedanke längst nicht mehr nur auf die Tinte. Wo die neuen Druckmaschinen noch einmal umweltfreundlicher sind als Ihre Vorgänger, erfahren Sie im kostenlosen Sign&Print-Online-Seminar.

Veröffentlicht von: