Branche


Farbmanagement im 3D-Druck Fogra V3D

Farbmanagement im 3D-Druck:
Fogra und V3D kooperieren

Das Fogra Forschungsinstitut für Medientechnologien e.V. (Aschheim bei München) und der Verband 3DDruck e.V. (V3D, Berlin) bauen ihre Zusammenarbeit aus. Gemeinsames Ziel ist es, die Farbkommunikation auch im 3D-Druck auf ein professionelles Niveau zu heben.

Fachpack Empack Inprint

Weitere Messen und Veranstaltungen verschoben

Die weiter steigenden Infektionszahlen und die nur schleppend vorangehende Impfkampagne sorgt für weitere Verschiebungen im Messekalender der Druck- und Medienindustrie. So wird etwa das Messetrio aus Inprint Munich, ICE Europe und CCE International verschoben, ebenso wie die Empack in Dortmund und der Deutsche Druck- und Medientag des BVDM. Die Fachpack hat hingegen eine andere Strategie.

Sprintis Internationales Vertriebsteam

Sprintis gründet Vertriebsteam für internationale Aktivitäten

Sprintis, Würzburger Fachhandelsunternehmen für den Druckerei-, Buchbinderei- und Werbemittelbedarf, treibt seine Expansionspläne weiter voran und hat ein Vertriebsteam speziell für internationale Aktivitäten gegründet. Ein sechsköpfiges Team unter Leitung von Manuela Bauer, Regional Managerin Europa, soll bestehende internationale Kundenbeziehungen aus- und neue aufbauen.

Viscom PSI Fachmesse Druck

Viscom, Promotex Expo
und PSI finden digital statt

Das Messetrio aus PSI, PromoTex Expo und Viscom gibt es in diesem Jahr ausschließlich digital. Aufgrund des Pandemieverlaufs und der schleppenden Bereitstellung von Impfstoffen hat sich der Veranstalter Reed Exhibitions dazu entschlossen, die Präsenzveranstaltung auszusetzen und stattdessen komplett auf das Online-Format „PSI Digital“ zu wechseln.

Papierhersteller erhöhen Preise

Die Pandemie sorgt für steigende Papierpreise

Zahlreiche Papierhersteller und -großhändler haben Preiserhöhungen angekündigt. Grund dafür seien nicht nur steigende Rohstoffkosten, wie etwa im Bereich der Langfaserzellstoffe, sondern auch die pandemiebedingten höheren Kosten für den Transport. Wo Druckereien tiefer in die Tasche greifen müssen, hat Sign&Print zusammengefasst.

Labelexpo Europe neuer Termin 2022

Labelexpo Europe wird auf April 2022 verlegt

Die nächste Labelexpo Europe wird nicht wie geplant im September 2021 stattfinden, sondern erst im April 2022. Wie der Veranstalter Tarsus Group bekannt gab, habe man sich aufgrund der anhaltenden Unsicherheit über die Impfgeschwindigkeit in Europa und die Reisemöglichkeiten, zu einer Verlegung der Fachmesse entschieden.

Wachstumsschub für flexible Verpackungen: Labelprint24 investiert

Ob Tube, Faltschachtel oder Standbodenbeutel: Etiketten und Verpackungen sind das Spezialgebiet der Onlinedruckerei labelprint24.com. Nun hat die Harder Online GmbH – das Unternehmen hinter der Marke labelprint24.com –, ihre Kapazitäten im Bereich flexible Verpackungen ausgebaut und in eine HP Indigo 20000 sowie eine Beutelmaschine von Karlville investiert. Wofür die neuen Systeme vor allem eingesetzt werden, hat Sign&Print bei dem Verpackungsspezialisten nachgefragt.

Ricoh Deutschland Cantuniar Zaccardi

Raphaël Zaccardi wird neuer Deutschland-Chef bei Ricoh

Führungswechsel bei Ricoh Deutschland: Wie der Digitaldruckmaschinenhersteller bekanntgab, übernimmt Raphaël Zaccardi ab April die Position des CEOs. Er folgt damit auf Niculae Cantuniar, der das Unternehmen Ende März nach fünfeinhalb Jahren verlässt, um mehr Zeit mit seiner Familie zu verbringen.

Mehr Beratung! Was Druckereien gegen das Marketing-Dilemma tun können

Die gute Nachricht zuerst: Die meisten Marketers und Kommunikationsexperten glauben an die Wirksamkeit des Mediums Print. Die schlechte: Dennoch haben 95 Prozent von Ihnen in den letzten zwei Jahren ihre Budgets in Richtung Digital verschoben. Was die Gründe dafür sind und welche Chancen Druckdienstleister haben, um aus diesem „Marketing-Dilemma“ zu entkommen, zeigt der neueste Insight Report von Canon.

„Bücher sind gut für die Gesundheit – und sie werden bleiben“

„Obwohl sich das Leben mehr und mehr in die Online-Welt verlagert, ist es bemerkenswert, dass Bücher in gedruckter Form noch immer am meisten geliebt werden. E-Books konnten zwar neue Türen öffnen, aber sie haben sich nicht so entwickelt, wie vorhergesagt“, stellte Cees Verweij, Präsident der Intergraf, gleich zu Beginn der virtuellen Events „Shaping the Future of Books“ fest. Wie der europäische Buchmarkt derzeit dasteht und welche Themen die Zeit nach der Pandemie bestimmen werden, haben in dem Online-Seminar Drucker, Verleger und Marktforscher diskutiert.