Kunst für die eigenen vier Wände: Posterlounge setzt auf Neubau

Posterlounge Falk Teßmer Mandy Reinmuth Florian Teßmer Neubau-Baustelle NL

Noch stehen die Firmengründer Falk Teßmer, Mandy Reinmuth und Florian Teßmer (v.r.) in einer einer Baustelle, aber im Frühjahr 2022 soll hier, in Leipzig-Neuschönefeld, Posterlounge seinen neuen Firmen- und Produktionsstandort beziehen. (Bild: Posterlounge)

Sich das eigene Zuhause schön machen: Das war schon vor Corona ein Trend, der sich durch die Pandemie zusätzlich verstärkt hat. Und weil „schön machen“ buchstäblich bei den eigenen vier Wänden anfängt, konnte auch die Leipziger Posterlounge GmbH von der Entwicklung profitieren. Der auf hochwertige Kunstdrucke spezialisierte Online-Shop mit eigener Druckerei ist seit seiner Gründung vor 17 Jahren konstant gewachsen – und plant nun den Umzug in einen hochmodernen Neubau.

In der Leipziger Mommsenstraße, wo die Posterlounge GmbH bisher ihren Sitz hat, ist es zuletzt ziemlich eng geworden. „Jedes Jahr konnten wir Flächen dazumieten, in weitere Technik und Personal investieren“, erklärt Florian Teßmer, der zusammen mit seinem Bruder Falk Teßmer und dessen Lebensgefährtin Mandy Reinmuth vor gut 17 Jahren Posterlounge gegründet hat. „Doch aufgrund des Platzmangels am aktuellen Standort haben wir uns vor einiger Zeit für ein neues Objekt entschieden.“

Der Neubau wird aktuell im Leipziger Stadtteil Neuschönefeld errichtet, wobei Posterlounge als künftiger Mieter während der Planungsphase einige individuelle Anforderungen einbringen konnte.

Alles unter einem Dach

Mit dem Neubau schlägt das Unternehmen, das mit seinem Online-Shop heute in 15 Ländern Europas aktiv ist und 65 Mitarbeiter beschäftigt, gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: „Perspektivisch kann das Wachstum damit platztechnisch für die nächsten fünf bis zehn Jahre weitergehen“, so Falk Teßmer, einer der beiden Geschäftsführer. „Außerdem war und ist es unser Ziel, das gesamte Team an einem Standort zu vereinen. Dass unsere Verwaltung und die Produktion Hand in Hand arbeiten, hat uns in den letzten Jahren so erfolgreich werden lassen. Das wollen wir in der Braunstraße fortsetzen – und sogar noch investieren.“

  • Posterlounge 59-kaja-kajfez-721941-721609-alubilder-gerahmt-CLASSIC-natur-50x70cm
    Das Produktespektrum von Posterlounge ist riesig. Allein die Motive belaufen sich auf eine Zahl von über 80.000. "Gefragt sind derzeit grafische Motive wie Illustrationen, und Malerei. Bilder der klassischen Künstler wie Monet, Klimt oder van Gogh haben immer Saison und finden von Jahr zu Jahr tausende Fans. Aber auch Farben bestimmen oftmals den Trend, wie zum Beispiel ruhige Farbtöne oder einfach klassische Schwarzweiß-Motive", erklärt Mandy Reinmuth. (Bilder: Posterlounge)
Aufträge aus (fast) ganz Europa

Apropos erfolgreich: Während viele Unternehmen in den Krisenmonaten mit Auftragseinbrüchen zu kämpfen hatten, verzeichnete das Team von Posterlounge eine gegenteilige Entwicklung. Nach einem leicht verhaltenen Auftragseingang zu Beginn der Krise stieg die Nachfrage nach den Kunst- und Posterdrucken überproportional und bescherte den Leipzigern damit sogar ein Umsatzplus. 2020 wurden in der eigenen Druckerei mit angeschlossener Verarbeitung rund 300.000 Bestellungen gefertigt. Der Gesamtumsatz lag bei 14 Millionen Euro.

„Wohnen ist das neue Reisen“

Gründe für das Wachstum sieht das Gründertrio unter anderem in der Internationalisierung der letzten drei Jahre. „Das Auslandsgeschäft macht bereits heute einen Umsatzanteil von 60 Prozent aus. Außerdem hat sich dieser positive Trend in der Pandemie nochmals verstärkt. Durch die Zunahme der Akzeptanz von Internetkäufen und den Trend, in die eigenen vier Wände zu investieren“, zählt Florian Teßmer auf. „Wohnen ist das neue Reisen.“ Er gehe davon aus, dass dieser Trend auch mittelfristig anhalten werde – und dass er langfristig dem E-Commerce-Geschäft weiter Auftrieb geben werde.

Übrigens waren zuletzt vor allem Acrylglasbilder, Leinwände und Posterdrucke gefragt. „Aber auch andere Materialien legen zu“, erklärt der Geschäftsführer weiter.

  • Posterlounge Produktion 4
    Der Kunstverlag mit Onlineshop betreibt eine eigene Druckerei, in der die über 80.000 Motive digital auf ganz unterschiedliche Materialien gedruckt, bei Bedarf laminiert, geschnitten und gefräst werden. (Bild: Posterlounge)
Kein Online-Shop wie jeder andere

Aber was macht Posterlounge eigentlich so besonders? Während es bei „klassischen“ Online-Shops oft darum geht, die individuellen Bilddaten der Endkunden in ein Fotoprodukt zu „übersetzen“, etwa als Tasse, Leinwandbild oder Fotobuch, hat das Gründertrio von Posterlounge von Anfang an einen anderen Ansatz verfolgt: Sie wollen Kunst in die Wohnungen ihrer Kunden bringen.

Soll heißen: Bei Posterlounge werden keine Bilder vom letzten Mallorca-Urlaub gedruckt, sondern hochwertige Kunst- und Posterdrucke. Als Verlagsleiterin verantwortet Mandy Reinmuth das ständig wachsende Kunstangebot: Mehr als 80.000 Motive aus Fotografie, Malerei, Film und Musik von bekannten und neuen Künstlern, Bildarchiven und Lizenzagenturen hat Posterlounge im Portfolio. Dafür unterhält das Unternehmen zahlreiche Partnerschaften und hat zuletzt sogar Lizenzverträge mit den Filmstudios Warner Bros. und Universal Studios vereinbart.

Posterlounge Büro

Kunstdrucke sind nicht nur etwas fürs Museum – und so vielfältig wie die Menschen selbst. Auch das Büro von Posterlounge wird durch die Poster und Kunstdrucke heimeliger. (Bild: Posterlounge)

Bekannte Motive, aber dennoch individualisiert

Individuell gestalten lassen sich die Produkte von Posterlounge aber trotzdem, denn gedruckt wird je nach Wunsch des Kunden auf Papier, Leinwand, Acrylglas, Holz, Hartschaum oder Alu-Verbund. „Jedes Motiv ist auf verschiedenen Materialien und in unterschiedlichen Formaten lieferbar. Wir drucken erst auf Bestellung im Print-on-Demand-Verfahren und produzieren damit nachhaltig“, erklärt Mandy Reinmuth. Zudem erfolgt nicht nur der Druck, sondern auch die Verarbeitung in der Posterlounge-eigenen Druckerei. Durch die interne Rahmenwerkstatt, in der hochwertige Bilderrahmen für jedes Format entstehen, wird die Flexibilität in der Produktgestaltung zusätzlich unterstrichen.

Mehr Kapazitäten brauchen mehr Platz – und mehr Personal

Um die steigende Menge an Aufträgen bewältigen zu können, wächst bei Posterlounge auch der Maschinenpark in regelmäßigen Abständen. In der Druckproduktion setzt das Unternehmen vor allem auf Technologien von Canon. So sind nicht nur Colorado-1640-Systeme sowie Flachbettdrucker der Arizona-6170XT-Serie im Einsatz, sondern für Mini-Prints und Co. auch eine Canon imagePRESS. Verarbeitet und in Form gebracht werden die Drucke anschließend unter anderem mit Cuttern und Fräsen von Zünd, in der Leinwandfertigung setzt man auf Technik von Imaging Solutions.

Mit dem weiteren Ausbau des Maschinenparks will (und kann) das Unternehmen aber nicht warten, bis der Neubau fertiggestellt ist – und investiert bereits vor dem Umzug an den neuen Standort. „Die Investition in weitere Technik haben wir vorgezogen und noch am alten Standort begonnen. Hier werden wir in diesem Jahr mehr als eine Million Euro in die Hand nehmen, um das diesjährige Jahresendgeschäft erfolgreich zu bestehen“, verrät Falk Teßmer schon vorab. So sollen unter anderem der Plattendruck und die Weiterverarbeitung ausgebaut werden – und vorübergehend weitere Lagerflächen angemietet werden.

Posterlounge Florian Teßmer Mandy Reinmuth Falk Teßmer Baustelle

Das Gründertrio zeigt, wie der Neubau später einmal aussehen wird: Ein Komplex mit zwei Gebäuden – und jeder Menge Platz für Maschinen, Mitarbeiter, Lieferverkehr. (Bild: Posterlounge)

Produktionshalle trifft auf Eltern-Kind-Büro

Der neue Standort in Neuschönefeld wird rund 6700 m² umfassen. Genügend Platz also für die Produktion und Verwaltung. Und genügend Platz, um die reibungslose Anlieferung und Abholung von Waren, Materialien und Aufträgen sicherzustellen. Darüber hinaus soll der Neubau auch mehr Nachhaltigkeit sowie ein angenehmes Miteinander für die Belegschaft bieten.

„Wir wollen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Arbeitsumfeld bieten, das ihnen neben einem attraktiven Gehalt und ansprechenden Aufgaben auch eine ausgewogene Work-Life-Balance ermöglicht“, erklärt Falk Teßmer. So soll der Gewerbekomplex mit den geplanten zwei Gebäuden nicht nur mit einer Photovoltaikanlage zur Energieversorgung und Ladesäulen für E-Fahrzeuge und E-Bikes punkten, sondern auch mit großzügigen Erholungsbereichen für die Mitarbeitenden: Geplant sind etwa ein eigener Sportplatz, eine Grünanlage, eine Dachterrasse sowie moderne Sozialräume – und sogar ein Eltern-Kind-Büro. „Wir Gründer haben alle drei selbst Kinder“, erklärt Mandy Reinmuth. „Wir wissen, wie schwer es manchmal sein kann, Beruf und Karriere zu vereinen.“

  • Posterlounge Baugrundstück von oben 1
    Noch herrscht auf dem Gelände an der Braunstraße betriebsames Baustellen-Chaos...
Neue Arbeitsplätze entstehen

Das Gründertrio ist sich darüber bewusst, dass es für ein gesundes Wachstum mehr braucht als einen modernen Produktionsstandort und leistungsstarke Maschinen. „Unser Produktionsteam muss natürlich mitwachsen und dazu benötigen wir Digitaldrucker, Kommissionierer und Einrahmer. Aber auch die Bereiche IT, Marketing und Support werden künftig mehr Personal benötigen“, betont Florian Teßmer. Wenn der neue Standort im Frühjahr 2022 in Betrieb genommen wird, soll daher parallel auch die Belegschaft wachsen. Rund 40 neue Arbeitsplätze werden bei Posterlounge dann nach und nach entstehen und das Team auf über 100 erhöhen. So kann der Trend, es sich in den eigenen vier Wänden schön zu machen, für das Unternehmen problemlos weitergehen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Markenaufbau mit K(n)öpfchen, „TEX-how“ und „Bigital Printing“

Wenn Eric Bradatsch zu einer neuen Folge seines Podcasts einlädt, hören ihm inzwischen regelmäßig mehrere tausend Menschen zu. Das ist erstaunlich, denn er ist hauptberuflich nicht Influencer, sondern Geschäftsführer der Großformatdruckerei TEXSIB im sächsischen Beiersdorf. Das Unternehmen, das seit seiner Gründung 1990 kontinuierlich gewachsen ist, hat zuletzt nicht nur in neue Technik, sondern auch in ein professionelles Marketing investiert.

Veröffentlicht von: 

Beachflags: Wie das sommerliche Werbemittel entsteht

Wenn die Temperaturen steigen und das gesellschaftliche Leben wieder überwiegend draußen stattfindet, sieht man ein Werbemittel besonders häufig: Beachflags. Die kommen – entgegen ihres Namens – nicht nur an Stränden oder Strandbars zum Einsatz, sondern ziehen auch vor Ladengeschäften, im Einzelhandel oder bei anderen Veranstaltungen auf elegante Art und Weise die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich. Wie Beachflags produziert werden, will ein kostenloses HP-Webinar am 15. Juli, um 11 Uhr Schritt für Schritt erklären.

Veröffentlicht von: 

Ein XXL-Wimmelbild zum Städte-Jubiläum

Mit einem Wimmelbild der besonderen Art hat die Stadt Bochum die wichtigsten Ereignisse ihrer 700-jährigen Stadtgeschichte Revue passieren lassen. Die gut 150 und jeweils 12 x 1 m großen Einzelbilder, die zusammengerechnet eine Länge von 1.800 m ergeben, wurden anlässlich des Städte-Jubiläums bei der Niggemeyer Pro Imaging GmbH & Co. KG auf einem Drucksystem von Durst produziert.

Veröffentlicht von: 

„Es ist unser eigener Anspruch, die Welt ein bisschen grüner zu machen“

Egal, ob Vinyl-Banner, formgeschnittenes Schild oder Folienschriftzug: Ganz ohne Abfall sind diese aufmerksamkeitsstarken Werbemittel einfach nicht zu produzieren. Umso wichtiger ist es, dass Druckdienstleister an den Stellschrauben drehen, auf die sie tatsächlich Einfluss haben. Das kann neben einem konsequenten Recycling auch die Umstellung der Drucktechnologie auf umweltfreundlichere Verfahren sein. Die Hoffmann Druck GmbH in Villingen-Schwenningen hat im März als erstes Unternehmen in Deutschland den HP Latex 800W in Betrieb genommen und ist damit in Sachen Nachhaltigkeit wieder einen kleinen Schritt weitergekommen.

Veröffentlicht von: 

Elanders übernimmt Schätzl Druck & Medien

Der Donauwörther Digitaldruckspezialist Schätzl Druck & Medien gehört künftig zur Elanders Print & Packaging Group (Waiblingen). Das haben beide Unternehmen gerade bekanntgegeben. Mit seiner Expertise im Bereich der Mass Customization werde Schätzl die Strategie der Elanders Group im Segment Onlineprint und hochindividualisierte Druckprodukte ergänzen und deren Marktposition in Zentral-Europa stärken, heißt es in der Mitteilung der Unternehmen.

Veröffentlicht von: 

Fünf Fakten über Soft Signage
und Dye-Sublimation

Es kann eine Fläche von mehreren Quadratmetern bedecken und sich trotzdem klitzeklein zusammenfalten lassen, ist leicht und daher günstig im Transport und lässt sich ohne großes Werkzeug einfach montieren: Soft Signage hat gegenüber der klassischen Beschilderung und Bannerwerbung einige Vorteile. Welche das sind, warum vor allem der Dye-Sublimationsdruck dafür zum Einsatz kommt und wo vielleicht auch die Grenzen liegen, hat Sign&Print in einer kurzen Übersicht zusammengestellt.

Veröffentlicht von: