Konica Minoltas stellt die AccurioPress C7100 vor

Konica Minolta Accuriopress C7100

Die neue AccurioPress C7100 umfasst zwei Modelle und ordnet sich im Portfolio des Herstellers zwischen dem Light-Production-System AccurioPress C4080 und dem Flaggschiff AccurioPress C14000 ein. (Bild: Konica Minolta)

Mit der AccurioPress C7100 hat Konica Minolta eine neue Maschinenreihe für mittlere Produktionsvolumen vorgestellt. Mithilfe von zahlreichen Automatisierungs- und Finishingoptionen soll das tonerbasierte Bogendrucksystem Druckdienstleister dabei unterstützen, Mehrwerte zu generieren – und das sowohl in wirtschaftlicher wie auch in produktgestalterischer Hinsicht.

Keypoint Intelligence German Sacristan

German Sacristan ist Director on Demand Printing beim Marktforschungsinstitut Keypoint Intelligence. (Bild: Screenshot keypointintelligence.com)

German Sacristan, Direktor des Bereichs On-Demand-Printing beim Marktforschungsinstitut Keypoint Intelligence, skizzierte in dem virtuellen Launch-Event, warum Produkte mit Mehrwert heute eine so wichtige Rolle spielen. „Wenn du nur über den Preis verkaufst, wirst du irgendwann über den Preis verlieren“, erklärte der Fachmann. Keypoint Intelligence teilt den Druckmarkt in drei große Bereiche ein:

  • Anwender der multifunktionalen Tonersysteme, wie beispielsweise Copyshops und Agenturen, die nur kleine Druckvolumen produzieren, dafür höhere Kosten pro Seite in Kauf nehmen müssen,
  • mittelgroße bis große Dienstleister – Commercial Printers, große Schnelldruckereien und Inhouse-Druckereien –, die mit leistungsstärkeren, tonerbasierten Produktionsdrucksystemen arbeiten und sowohl im Volumen wie auch bei den Kosten im mittleren Bereich liegen,
  • und die großen Druckereien – Buchdruckereien, Transaktionsdrucker und Onlinedrucker –, die große Inkjetsysteme im Einsatz haben und hohe Volumina mit niedrigeren Stückkosten produzieren.

Um weiterhin erfolgreich am Markt agieren zu können, haben diese Anwender-Gruppen laut German Sacristan unterschiedliche Möglichkeiten. Während für die Kleinen natürlich leistungsfähigeres Equipment oder das Outsourcing bestimmter Dienstleistungen Entwicklungspotenzial biete, können sich seiner Einschätzung nach mittlere bis große Druckereien dadurch am Markt behaupten, dass sie Mehrwert generieren.

Neuer Allrounder für mittlere Produktionsvolumen

Und genau in diesem Markt platziert Konica Minolta nun seine neue Maschinenreihe. Die AccurioPress-C7100-Serie ist der Nachfolger der AccurioPress C6100 und umfasst zwei Modelle: Die AccurioPress C7100 mit einer Leistung von 100 vollfarbigen A4-Seiten pro Minute (53 SRA3-Bogen/min) und die AccurioPress C7090 mit 90 A4-Seiten pro Minute (48 SRA3-Bogen/min). Die neue Serie ist damit genau zwischen der im Dezember vorgestellten AccurioPress C4080 für kleine Druckvolumen und dem Flaggschiffmodell AccurioPress C14000/12000 für hohe Volumen angesiedelt.

  • Konica Minolta AccurioPress C71000 Karl Friedrich Edenhuizen 2
    Produktmanager Karl Friedrich Edenhuizen präsentierte das neue Bogen-Farbdrucksystem via Livestream aus dem Customer Experience Center in Langenhagen. (Bild: Screenshot)
Leistungsparameter

Die neuen Farbdrucksysteme setzen auf den herstellereigenen Simitri-V-Toner, der auch im Hochleistungssystem des AccurioPress-Portfolios zum Einsatz kommt und ein mattes Druckbild auf den unterschiedlichsten Medien von 52 bis zu 400 g/m² liefern soll. Er ist laut Hersteller umweltfreundlich, schmilzt schon bei niedrigeren Temperaturen und unterstützt dadurch einen geringeren Energieverbrauch. Dank der besonders kleinen Farbpartikel lassen sich, wie Karl Friedrich Edenhuizen, Produktmanager bei Konica Minolta Business Solutions Europe, in einer Maschinen-Demo per Livestream aus dem Customer Experience Center in Langenhagen erklärte, sogar geprägte und strukturierte Papiere in einer hohen Qualität bedrucken. Die Druckauflösung ist mit 2.400 x 3.600 dpi angegeben.

Über drei Papierkassetten sollen sich mehr als 15.000 Bogen für eine möglichst unterbrechungsfreie Produktion vorhalten lassen, zudem lässt sich optional eine Papierbefeuchtung integrieren, wie Edenhuizen erklärte. Unterstützt wurde er übrigens von Lisa Salerno, die aus einem US-amerikanischen Democenter von Konica Minolta zugeschaltet war.

Konica Minolta AccurioPress C7100 Lisa Salerno

Unterstützun erhielt er dabei von Lisa Salerno, die aus den USA zugeschaltet war. Hier erklärte sie gerade die Vorteile des Schneidefinishers TU-501. (Bild: Screenshot)

Bedrucken lassen sich mit der neuen AccurioPress C7100 nicht nur Standard-Bogen bis zum Format SRA3, sondern auch Bannerformate: bis 330,2 x 900 mm im automatischen Duplex- und 330,2 x 1.300 mm im Simplexdruck. Über den integrierten PF-812 (Paper Feeder Unit) lassen sich zudem unter anderem Briefumschläge zuschießen.

Mehrwert: Automatisierung

Apropos automatisch: Die neuen Bogendrucksysteme lassen sich mit einer Reihe an Automatisierungsfunktionen ausstatten. So ist optional der Mediensensor IM-101 verfügbar, ebenso wie die Qualitätssicherungseinheit IQ-501, die in Echtzeit die Farbqualität und Vorder-zu-Rückseiten-Registrierung prüft. Ohne Neukalibrierungen oder Inspektionen in der Mitte der Auflage sollen die Anwender von Druckbilddaten profitieren, die nun direkt mit den Scandaten des IQ-501 vergleichbar sind, mit einer Echtzeit-Inspektion für variable Datendrucke (VDP). Zudem könne auf Änderungen in Text und Bildern mit Echtzeit-Farb- und Registeranpassung geprüft werden.

Konica Minolta Accuriopress C7100 Visitenkarten-Tray

Visitenkarten werden in einem eigenen Tray ausgegeben. (Bild: Screenshot)

Mehrwert: Druckweiterverarbeitung

Durch zahlreiche Optionen für die Inline-Weiterverarbeitung unterstützt die AccurioPress-C7100-Serie zudem ein breites Produktespektrum: Neben der Broschürenherstellung, klassischen Heftung, Klebebingung und Drahtbindung, sind noch weitere Module verfügbar. So zum Beispiel der Schneidefinisher TU-501, der den 4-Seiten-Beschnitt bietet und darüber hinaus auch Rillen und Perforieren kann. Das Modul wurde erstmals mit der AccurioPress C14000 vorgestellt und bietet neben den klassischen Funktionen auch Schneideoptionen für Visitenkarten.

Was die Steuerung betrifft, so sind für die neuen Bogendrucksysteme vier verschiedene Controller-Frontends verfügbar, wie Lisa Salerno, ebenfalls Produkmanagerin erklärte: von EFI, Creo und Konica Minolta selbst.

Konica Minolta USA Dino Pagliarello

Dino Pagliarello von Konica Minolta USA war bei dem virtuellen Launch-Event auch dabei. (Bild: Screenshot)

Einfache Handhabung
Edoardo Cotichini Konica Minolta

Edoardo Cotichini, Senior Manager Professional Print bei Konica Minolta. (Bild: Konica Minolta)

„Konica Minolta hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Transformation der Unternehmen seiner Kunden nach Sektoren und Branchen zu unterstützen, potenzielle Herausforderungen vorherzusehen und gemeinsam Lösungen zu entwickeln. Wir helfen ihnen, Agilität neu zu denken“, resümierte Edoardo Cotichini, Senior Manager Professional Print bei Konica Minolta Business Solutions Europe, und fügte hinzu: „Wir versuchen, es so einfach für unsere Kunden zu machen wie möglich. Aber nicht so einfach für unsere Wettbewerber.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Neuer CEO bei der Spandex-Gruppe

Bei der Spandex-Gruppe, einem Anbieter von Lösungen, Substraten und Verbrauchsstoffen für die Schilder-, Grafik- und Displayindustrie, hat Andrew Coulsen als neuer CEO Anfang Mai die Leitung übernommen. Der gebürtige Australier folgt auf Rod Larson, der jedoch weiterhin als Executive Chairman für das Schweizer Unternehmen tätig sein wird.

Veröffentlicht von: 

Digitaldruck trifft öffentlichen Raum: Welche Chancen stecken im Dekor?

Klassischen Printprodukten eine individuelle Note verleihen oder kleine Auflagen wirtschaftlich produzieren, das ist für den Digitaldruck die leichteste Übung. Doch Digitaldruck kann mehr: Dank der unterschiedlichen Technologien und der Möglichkeit, nahezu alle Materialien zu bedrucken, dringt er auch in Märkte vor, mit denen Druckdienstleister zuvor nur wenig Berührungspunkte hatten. Und genau darin steckt für Unternehmen jede Menge Wachstumspotenzial. Einer dieser Zukunftsmärkte ist die Innendekoration bzw. Gestaltung des öffentlichen Raumes. Sign&Print hat mit der Interior-Décor-Expertin Rachel Nunziata darüber gesprochen, was Druckereien beachten sollten, wenn sie in diesen Markt einsteigen wollen.

Veröffentlicht von: 

Dario Urbinato ist neuer Vertriebsleiter bei Gallus

Dario Urbinati ist neuer Head of Sales bei Gallus in St. Gallen. Der neue Vertriebsleiter, der sein Amt bereits Anfang des Monats übernommen hat, wechselt von der deutschen Actega Metal Print GmbH zu dem Schweizer Maschinenhersteller. Dort ist er kein Unbekannter, denn Urbinato war bereits zuvor einige Jahre für die Gallus-Gruppe tätig.

Veröffentlicht von: 

Konica Minoltas stellt die AccurioPress C7100 vor

Mit der AccurioPress C7100 hat Konica Minolta eine neue Maschinenreihe für mittlere Produktionsvolumen vorgestellt. Mithilfe von zahlreichen Automatisierungs- und Finishingoptionen soll das tonerbasierte Bogendrucksystem Druckdienstleister dabei unterstützen, Mehrwerte zu generieren – und das sowohl in wirtschaftlicher wie auch in produktgestalterischer Hinsicht.

Veröffentlicht von: 

Model Gruppe übernimmt Stora Enso Sachsen GmbH

Der schwedisch-finnische Papier- und Verpackungsmittelhersteller Stora Enso verkauft sein deutsches Werk im sächsischen Eilenburg an die schweizerische Model Gruppe. Bei der Stora Enso Sachsen GmbH werden bisher rund 310.000 Tonnen Rollendruckpapier auf Recyclingbasis hergestellt – das soll sich nach einer 18-monatigen Übergangsfrist jedoch ändern.

Veröffentlicht von: 

Mit einer Doppel-Investition macht sich EsserDruck Solutions fit für die Zukunft

Sich auf eine Produktionsschiene einzufahren, wäre für Diana Esser, Prokuristin der Esser-Gruppe mit Standorten in Bretten und Ergolding, nicht der richtige Weg: „Wir wollen schließlich auch für die Kunden gerüstet sein, die künftig noch kommen werden“. Das Unternehmen, das im Oktober 2020 die insolvente BoschDruck Solutions GmbH in Ergolding übernommen hat und seitdem als EsserDruck Solutions GmbH weiterführt, setzt daher auf größtmögliche Flexibilität und Unabhängigkeit – und hat am neuen, bayerischen Standort nun gleich im Doppelpack investiert.

Veröffentlicht von: 

vhf camfacture ordnet Führungsspitze neu

Die vhf camfacture AG, Herstellerin von CNC-Fräsmaschinen und -Werkzeugen, hat ihre Führungsspitze neu aufgestellt. Dr. Nicolas Rohde, bisher CEO der amerikanischen Tochtergesellschaft vhf Inc., wechselt als neuer Chief Strategy Officer (CSO) an den deutschen Hauptsitz des Unternehmens in Ammerbuch. Die Leitung der vhf Inc. übernimmt Mohamed Soliman.

Veröffentlicht von: 

Ricoh kündigt Gold- und Silbertoner an

Wie wär’s mit ein bisschen Gold oder Silber? Ricoh hat zwei neue Toner für seine Bogendrucksysteme der Ricoh-Pro-C7200X-Serie angekündigt. Die gold- und silberfarbenen Toner werden über die fünfte Farbstation verdruckt und sollen Druckdienstleistern helfen, ihre Produktpalette weiter auszubauen.

Veröffentlicht von: