Durst präsentiert durchgängige und optimierte End-to-End-Lösungen

Sowohl die P5 350/HS als auch die P5 TEX iSUB werden erstmals auf der FESPA 2021 in Amsterdam der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. (Bild: Durst)

Durst Group, Hersteller von Digitaldruck- und Produktionstechnologien, präsentiert vom 12. bis 15. Oktober auf der Messe FESPA 2021 in Amsterdam, unter dem Motto „From Pixel to Output“ ein breites Spektrum an End-to-End-Lösungen für Digitaldruckanwendungen.

„Wir freuen uns, nach so langer Zeit unsere Lösungen einem internationalen Publikum zu präsentieren und die Vorteile zu vermitteln, die sich durch unseren Ansatz ‚From Pixel to Output‘ auch im Bereich des Großformatdrucks ergeben“, sagt Christoph Gamper, CEO und Miteigentümer der Durst Group.

Die Durst Group hat in den letzten Jahren ein eigenes Ökosystem aufgebaut, das von Large-Format-Druckern über Soft- und Hardware bis hin zu E-Commerce-Portalen und Finishing-Modulen reicht, um den Kunden End-to-End-Lösungen inklusive Schulung, Support und Wartung anzubieten.

„Unsere modular aufgebaute Software-Suite hilft unseren Kunden, ihre Prozesse zu optimieren und schlussendlich ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern“, ergänzt Christoph Gamper. „Der Markt reagiert sehr positiv auf diesen Ansatz, was sich auch in den Installationszahlen im Large-Format-Segment widerspiegelt.“

P5 – eine Hybridlösung

Mit der P5 – PRODUCTION EXCELLENCE hat die Durst Group bereits 2018 eine solide Technologieplattform lanciert, die mit ihrer überragenden Vielseitigkeit und Effizienz punktet. Mittlerweile sind alleine von der P5 350 Serie über 100 Systeme in den unterschiedlichsten Anwendungsbereichen weltweit installiert. P5 350 ist eine Hybridlösung für den Rollen- und Plattendruck und deckt eine Substratbreite von 3,5 Metern ab.

Darüber hinaus lässt sich mit dem Zufuhr- und Stapelsystem Durst Automat die gesamte P5-Produktreihe – dazu gehören die P5 210/HS, P5 350/HS und P5 250 WT – für eine voll- oder dreiviertelautomatisierte Produktion ausstatten. Durst Automat erzielt eine hohe Produktivität im automatisierten Produktionszyklus und unterstützt die hybriden Eigenschaften der P5 Serie durch die Möglichkeit eines schnellen Materialwechsels zwischen Rollen- und Plattendruck.

P5 350/HS. (Bild: Durst)

Der Operator wird in der Bedienung durch verschiedene Features aktiv unterstützt. Der Zugriff über die Multiroll-Option auf zwei Rollen erleichtert den Materialwechsel in der Praxis ungemein. Darüber hinaus lassen sich mit der Dualroll-Option zwei Rollen mit einer maximalen Breite von 1,6 Metern bedrucken. Und auch bei der Verarbeitung von starren Materialien können bis zu sechs Platten parallel bedruckt werden.

Lichtschranken an der Ein- und Ausgabe sowie ein Rundumschutz sorgen für die notwendige Produktionssicherheit für Mensch und Maschine. Die High-Speed-Version P5 350 HS mit einer maximalen Druckgeschwindigkeit von 700 m2/h, das entspricht mehr als dem Doppelten des Standardmodels, ist in Kombination mit Durst Automat und der Corrugated-Option die ideale Lösung für den Einstieg in den digitalen Wellpappendruck für den Packaging und Display Bereich.

Paradigmenwechsel im Soft-Signage-Markt

Der Soft-Signage-Markt verzeichnet seit Jahren konstante Wachstumsraten und das in allen Bereichen. Mit der Einführung der innovativen P5 TEX iSUB setzt die Durst Group erneut den Technologie-Standard. Deren Herzstück ist eine integrierte Inline-Fixierung für den Direktdruck auf Polyestergewebe, die einen einstufigen Druckprozess ermöglicht und somit zu mehr Effizienz und einer deutlichen Produktivitätssteigerung führt. Mit P5 TEX iSUB lassen sich zudem auch Transferpapiere bedrucken und weiterverarbeiten. Die Kombination beider Verfahren in einem System sorgt für Flexibilität in der Produktion.

Die P5 Sublifix Sublimationstinte liefert lebendige Farben, scharfe Bilder und das selbst auf schwierigen Medien, wie etwa Blackback oder Backlit für Leuchtkästen oder Flaggen. Neben den CMYK-Tinten stehen zur Erweiterung des Farbraums Light-Versionen von Cyan, Magenta und Schwarz zur Auswahl. Ein weiteres interessantes Feature der Durst P5 TEX iSUB ist die integrierte Finishing-Einheit, mit der Materialien direkt genäht und geheftet werden können. Sowohl die P5 350/HS als auch die P5 TEX iSUB werden erstmals auf der FESPA 2021 in Amsterdam der breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

P5 250 WT – für eine voll- oder dreiviertelautomatisierte Produktion ausstatten. (Bild: Durst)

Vanguard ist Teil der Durst-Familie

2020 hat Durst durch den Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an Vanguard Digital Printing Systems sein Portfolio abgerundet. Die FESPA 2021 markiert den ersten gemeinsamen Auftritt der beiden Unternehmen. Der neue Flachbettdrucker VR6D feiert sein Debüt in Amsterdam und deckt das mittlere Leistungsspektrum ab. Er zeichnet sich durch ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis aus und kann durch den modularen Aufbau für verschiedene Anwendungen konfiguriert werden. Gerade in Nordamerika stoßen die Lösungen von Vanguard bei den Kunden auf hohe Akzeptanz.

„Wir freuen uns, auch den europäischen Besuchern der FESPA das Potenzial der Lösungen zu vermitteln, und sind davon überzeugt, dass Vanguard sich auch im europäischen Markt erfolgreich etablieren wird“, betont Christoph Gamper.

Tags: , , ,
Veröffentlicht von: 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Trotz stagnierendem Werbemarkt legt Plakat- und Außenwerbung zu

Dialogmedien sind weiterhin gefragt, klassische Medien konnten zulegen, darunter auch die Außenwerbung. Das geht aus dem neuesten Dialogmarketing-Monitor der Deutschen Post hervor. Dabei handelt es sich jedoch vor allem um eine Umverteilung, denn: Der deutsche Werbemarkt stagnierte 2019 mit 40,4 Mrd. Euro externen Ausgaben auf Vorjahresniveau, sein Anteil am Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist sogar leicht gesunken. 

Veröffentlicht von: 

Markenaufbau mit K(n)öpfchen, „TEX-how“ und „Bigital Printing“

Wenn Eric Bradatsch zu einer neuen Folge seines Podcasts einlädt, hören ihm inzwischen regelmäßig mehrere tausend Menschen zu. Das ist erstaunlich, denn er ist hauptberuflich nicht Influencer, sondern Geschäftsführer der Großformatdruckerei TEXSIB im sächsischen Beiersdorf. Das Unternehmen, das seit seiner Gründung 1990 kontinuierlich gewachsen ist, hat zuletzt nicht nur in neue Technik, sondern auch in ein professionelles Marketing investiert.

Veröffentlicht von: 

Beachflags: Wie das sommerliche Werbemittel entsteht

Wenn die Temperaturen steigen und das gesellschaftliche Leben wieder überwiegend draußen stattfindet, sieht man ein Werbemittel besonders häufig: Beachflags. Die kommen – entgegen ihres Namens – nicht nur an Stränden oder Strandbars zum Einsatz, sondern ziehen auch vor Ladengeschäften, im Einzelhandel oder bei anderen Veranstaltungen auf elegante Art und Weise die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich. Wie Beachflags produziert werden, will ein kostenloses HP-Webinar am 15. Juli, um 11 Uhr Schritt für Schritt erklären.

Veröffentlicht von: 

Ein XXL-Wimmelbild zum Städte-Jubiläum

Mit einem Wimmelbild der besonderen Art hat die Stadt Bochum die wichtigsten Ereignisse ihrer 700-jährigen Stadtgeschichte Revue passieren lassen. Die gut 150 und jeweils 12 x 1 m großen Einzelbilder, die zusammengerechnet eine Länge von 1.800 m ergeben, wurden anlässlich des Städte-Jubiläums bei der Niggemeyer Pro Imaging GmbH & Co. KG auf einem Drucksystem von Durst produziert.

Veröffentlicht von: 

„Es ist unser eigener Anspruch, die Welt ein bisschen grüner zu machen“

Egal, ob Vinyl-Banner, formgeschnittenes Schild oder Folienschriftzug: Ganz ohne Abfall sind diese aufmerksamkeitsstarken Werbemittel einfach nicht zu produzieren. Umso wichtiger ist es, dass Druckdienstleister an den Stellschrauben drehen, auf die sie tatsächlich Einfluss haben. Das kann neben einem konsequenten Recycling auch die Umstellung der Drucktechnologie auf umweltfreundlichere Verfahren sein. Die Hoffmann Druck GmbH in Villingen-Schwenningen hat im März als erstes Unternehmen in Deutschland den HP Latex 800W in Betrieb genommen und ist damit in Sachen Nachhaltigkeit wieder einen kleinen Schritt weitergekommen.

Veröffentlicht von: 

Elanders übernimmt Schätzl Druck & Medien

Der Donauwörther Digitaldruckspezialist Schätzl Druck & Medien gehört künftig zur Elanders Print & Packaging Group (Waiblingen). Das haben beide Unternehmen gerade bekanntgegeben. Mit seiner Expertise im Bereich der Mass Customization werde Schätzl die Strategie der Elanders Group im Segment Onlineprint und hochindividualisierte Druckprodukte ergänzen und deren Marktposition in Zentral-Europa stärken, heißt es in der Mitteilung der Unternehmen.

Veröffentlicht von: 

Fünf Fakten über Soft Signage
und Dye-Sublimation

Es kann eine Fläche von mehreren Quadratmetern bedecken und sich trotzdem klitzeklein zusammenfalten lassen, ist leicht und daher günstig im Transport und lässt sich ohne großes Werkzeug einfach montieren: Soft Signage hat gegenüber der klassischen Beschilderung und Bannerwerbung einige Vorteile. Welche das sind, warum vor allem der Dye-Sublimationsdruck dafür zum Einsatz kommt und wo vielleicht auch die Grenzen liegen, hat Sign&Print in einer kurzen Übersicht zusammengestellt.

Veröffentlicht von: