Ricoh vertreibt Textildruck-Tinte von Farbenpunkt

Farbenpunkt PeractoJet Textil-Tinte Kooperation Ricoh

Ricoh und der Tintenhersteller Farbenpunkt kooperieren. So ist die Textildruck-Tinte PeractoJet in der EMEA-Region künftig über Ricoh erhältlich. (Bild: Facebook.com/Farbenpunkt)

Die Textiltinte PeractoJet, die ohne Vorbehandlung und aufwendiges Auswaschen auskommen soll und daher als umweltfreundliche Alternative zu klassischen Textildruck-Tinten gilt, ist in der EMEA-Region künftig über Ricoh erhältlich. Der Digitaldruckmaschinen-Spezialist und der amerikanische Tintenhersteller Farbenpunkt haben eine entsprechende Kooperation gerade bekanntgegeben.

Wie die Tinten funktionieren

Die PeractoJet-Tinten sind wasserbasierend und enthalten nano-kleine Farbstoffpartikel, die leicht in die Textilien eindringen und sie färben. Durch die Heißluft-Fixierung und das Erhitzen auf 140° Grad bilden die Tinten ein langkettiges Molekül aus, das sich an die Farbstoffpartikel anlagert und sie fest mit dem Textil verbindet, erklärt Farbenpunkt. Da diese Bindung sowohl mechanisch wie auch chemisch erfolgt und auf verschiedenen Textilmaterialien und -mischungen funktioniert, könne ein Tintentyp für alle Textilien verwendet werden; egal, ob synthetisch, natürlich oder gemischt. Eine Vor- oder Nachbehandlung des Gewebes sei nicht erforderlich; ebenso wenig wie ein Auswaschen.

Daher wird die PeractoJet-Tinte auch als umweltfreundliche Alternative im Textildruck gesehen – denn, wie Ricoh erklärt, verursache im Gegensatz dazu das klassische Färben und Behandeln von Textilien gut 20 Prozent des weltweiten Abwassers. Hinzu komme, dass beispielsweise die Modeindustrie gut zehn Prozent der jährlichen CO2-Emissionen erzeugt, so Ricoh. Um all das zu reduzieren, will der Druckkopf- und Digitaldruckmaschinen-Spezialist seine Druckkopf-Technologie künftig auch mit den Peracto-Tinten anbieten.

Schema Textildruck PeractoJet Farbenpunkt

So erklärt Farbenpunkt den Unterschied zwischen dem konventionellen Textildruck- und Färbemethoden und dem Prinzip seiner PeractoJet-Technologie. (Bild: Screenshot farbenpunkt.com)

Wasser- und Energieverbrauch senken

Diese Kombination sei vor allem für Bekleidungen und Heimtextilien geeignet. Sie soll nach Aussage von Ricoh Einsparungen von mehr als 90 Prozent beim Frisch- und Abwasserverbrauch sowie rund 50 Prozent beim Energiebedarf ermöglichen, weil wasser- und energieaufwendige Vor- und Nachbehandlungen entfallen. Das wiederum trage zur Reduzierung der CO2-Emissionen bei. Darüber hinaus würden keine flüchtigen, organischen Verbindungen (VOCs) emittiert. Die Tinten erfüllen, wie Ricoh erklärt, zudem die Anforderungen bezüglich der Farb- und Lichtechtheit und sind REACH-konform sowie nach dem Oeko-Tex Öko-Pass zertifiziert.

Die PeractoJet-Tinten von Farbenpunkt sind in verschiedenen Viskositäten sowie in den Farben CMYK, Rot und Weiß – und auf Anfrage auch in Blau, Violett und Orange verfügbar.

Graham Kennedy Ricoh Europe

Graham Kennedy, Director Industrial Printing bei Ricoh Europe. (Bild: signprint.se)

Das sagen die Unternehmen selbst

„Die digitale Produktion von Textilien mit deutlich reduziertem Wasserverbrauch und der Wegfall energieintensiver Vor- und Nachbehandlungsschritte bringt enorme Vorteile für die Umwelt“, erklärt Graham Kennedy, Director Industrial Print bei Ricoh Europe. Dieses „dispruptive“ Tinten-Angebot ermögliche daher eine kosteneffizientere Produktion und könne dazu beitragen, dass Hersteller ihre Produktion wieder zurück ins eigene Land holen. „Dies ist besonders jetzt wichtig, wo wir eine Zunahme der digitalen On-Demand-Produktion beobachten, die durch die Auswirkungen der Pandemie auf die Verbrauchergewohnheiten und die Geschäftsabläufe angetrieben wird.

Wie Farbenpunkt-Geschäftsführer Etienne Steveninck hinzufügt, ist die Tinte durch die Zusammenarbeit mit Ricoh nun für ein breiteres Publikum zugänglich: „Sie wird es Textilherstellern ermöglichen, schnell und in großen Mengen auf einer Reihe von Materialien zu produzieren, strenge Akkreditierungsstandards zu erfüllen und zur Nachhaltigkeit unseres Planeten beizutragen.“

Die Textil-Tinte PeractoJet von Farbenpunkt ist ab sofort bei Ricoh in ganz EMEA erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Zertifizierte Treiber und Medien für die neuen Latex-Drucker von HP

Die Zahl zertifizierter Medien und Treiber für die neuen Latex-700/800-Rollendrucker von HP wächst. So hat der Beschichtungsspezialist Sihl (Düren) inzwischen neun Medien im Sortiment, die speziell für den Einsatz auf den neuen Latex-Druckern zertifiziert worden sind. Hinsichtlich der Software-Unterstützung hat SA International (SAi) zertifizierte Treiber angekündigt.

Veröffentlicht von: 

Erik Kaffiné verantwortet den Kundenservice bei Kyocera

Als neuer Direktor Service CSSD (Customer Service und Support Division) verantwortet Erik Kaffiné seit kurzem den Kundenservice und Support der Kyocera-Document-Solutions-Gruppe in Deutschland und Österreich. Nachdem er die Position zuvor bereits kommissarisch innehatte, leitet er nun vollumfänglich die 64-köpfige Service-Abteilung des Herstellers.

Veröffentlicht von: 

Spandex/Brunner: Neue Funktionsfolien für Glasflächen

Spandex/Brunner, Anbieter von Selbstklebefolien, Digitaldruckmedien und Display-Systemen, hat sein Portfolio um vier neue, funktionale ImagePerfect-Produktserien für den Einsatz auf Glasflächen erweitert. Die neuen Serien umfassen insgesamt 52 Folien und wurden in erster Linie für Sonnen- und UV-Schutz- sowie für Sicherheitsanwendungen entwickelt.

Veröffentlicht von: 

„Bücher sind gut für die Gesundheit – und sie werden bleiben“

„Obwohl sich das Leben mehr und mehr in die Online-Welt verlagert, ist es bemerkenswert, dass Bücher in gedruckter Form noch immer am meisten geliebt werden. E-Books konnten zwar neue Türen öffnen, aber sie haben sich nicht so entwickelt, wie vorhergesagt“, stellte Cees Verweij, Präsident der Intergraf, gleich zu Beginn der virtuellen Events „Shaping the Future of Books“ fest. Wie der europäische Buchmarkt derzeit dasteht und welche Themen die Zeit nach der Pandemie bestimmen werden, haben in dem Online-Seminar Drucker, Verleger und Marktforscher diskutiert.

Veröffentlicht von: 

Hoffnung auf Lockerungen hellt Geschäftsklima wieder leicht auf

Nachdem die zweite Corona-Welle das Geschäftsklima in der Druck- und Medienindustrie im Januar deutlich eintrübte, hat die Hoffnung auf baldige Lockerungen im Februar wieder für etwas Entspannung gesorgt. Der vom Bundesverband Druck und Medien berechnete Geschäftsklimaindex legte gegenüber dem Vormonat um saisonbereinigt 4,5 Prozent auf 93,2 Punkte zu. Dennoch liegt er 8,1 Prozent unter seinem Vorjahresniveau.

Veröffentlicht von: 

Allrounder für die Veredelung: Leonard Kurz stellt KPS SX+ vor

Der Veredelungsspezialist Leonard Kurz (Fürth) hat eine neues Kalttransferprodukt entwickelt, das als Allrounder den Einsatz mehrerer Produkte für unterschiedliche Veredelungen überflüssig machen soll. KPS SX+ ist für den Bogen-Offsetdruck konzipiert und im Bezug auf Kleber und Farben sowohl für konventionelle wie auch UV-Systeme geeignet.

Veröffentlicht von: 

Sign&Print Connect: Drei Tage voller Kontakte und Technik-Demos

Es sind nicht nur unsere Angehörigen, die wir in der Pandemie vermissen. Wir sehnen uns auch nach den Menschen, mit denen wir zusammenarbeiten und mit denen wir Geschäfte machen. Welche neue Maschinen und Softwarelösungen gibt es? Bleiben wir bei unseren bestehenden Partnern oder sollten wir anfangen, in neue Richtungen zu denken? Was sind die Trends für unseren Teil der Industrie? Viele Fragen – aber auch viele Antworten. Denn vom 4. bis 6. Mai geht Sign&Print Connect live. Anstatt nur über Neuigkeiten zu lesen, haben Sie hier die Möglichkeit, an Live-Demos teilzunehmen und alle wichtigen Menschen der Branche virtuell zu treffen.

Veröffentlicht von: