Beim Papier geht es in die nächste Preisrunde

Papierhersteller erhöhen Preise

Papier wird teurer: Zahlreiche Papierhersteller und -großhändler haben Preiserhöhungen angekündigt. (Bild: pixabay.com/janeb13)

Mitsubishi HiTec Paper, Felix Schoeller, Igepa und die Koehler Group haben erneut angekündigt, ihre Preise anzuheben. Grund dafür seien die weiterhin steigenden Kosten für Rohstoffe, Transport und Energie, die durch die Preisanpassungen der letzten Monate nicht aufgefangen werden konnten. Inzwischen sind zudem noch weitere Papierhersteller und -großhändler dazugekommen.

  • Mitsubishi HiTec Paper werde damit bereits zum zweiten Mal den Preis für seine gestrichenen Spezialpapiere erhöhen. Das Plus soll bis zu 10 Prozent betragen und ab Juni gelten.
  • Felix Schoeller Group: Auch der Osnabrücker Spezialpapierhersteller wird mit Wirkung zum 1. Juni erneut die Preise anheben. Die Kostensteigerungen in allen für die Herstellung der Spezialpapiere benötigten Bereichen habe die letzte Preisanpassung längst wieder überstiegen, heißt es in der Erklärung des Unternehmens. Daher sollen auch bei Felix Schoeller die Preise ab Juni ja nach Produkttyp und Region um bis zu 15 Prozent teurer werden.
  • Koehler Group: Im gleichen Umfang, nämlich um bis zu 15 Prozent, erhöht auch die Koehler Group die Preise für ihre flexiblen Verpackungspapiere. Die Erhöhung soll zum 1. Juli in Kraft treten.
  • Igepa Group: Was die Papierhersteller aufschlagen, müssen auch die Papierhändler an ihre Kunden weitergeben. Die Igepa Group hatte bereits Ende Februar Preiserhöhungen für März – und auch für Juni angekündigt. Im Laufe des nächsten Monats sollen die Preise für grafische Papiere, Karton und Produkte für die Vorstufe und den Drucksaal um mindestens 8 % angepasst werden, heißt es in einer aktuellen Mitteilung des Unternehmens.

 

  • Update vom 31. Mai: Auch Antalis hat angekündigt, die Preise in verschiedenen Produktbereichen weiter anpassen zu müssen. Darüber, welche Produkte genau betroffen sein werden, ab wann die höheren Preise gelten oder welchen Umfang die Erhöhungen haben werden, ist jedoch bisher nichts bekannt.
  • Update vom 4. Juni: Erhebliche Preiserhöhungen hat inzwischen auch der niedersächsische Spezialpapierhersteller Drewsen angekündigt. Ab 1. Juli sollen die Preise für die ungestrichenen, holzfreien Papiere in „erheblichen Umfang“ steigen. Wie erheblich die Preiserhöhung genau ausfallen wird, ist bisher jedoch nicht bekannt.
  • Update vom 10. Juni: Aufschläge zwischen 8 und 15 % hat auch Mondi angekündigt. Die neuen Preise sollen ab dem 5. Juli gelten und für die meisten der „in Österreich und der Slowakei produzierten ungestrichenen Feinpapiersorten“ gelten.
  • Update vom 14. Juni: Auch Inapa Deutschland will im Laufe des Julis seine Preise erhöhen. Die Anpassungen sollen sich über das gesamte Sortiment erstrecken und zwischen 6 bis 8 % betragen.

 

Der Papiermarkt steht aufgrund der Rohstoff-Verknappung und -verteuerung sowie durch die höheren Preise für Logistik und Transport schon seit Monaten unter Druck. Bereits im Frühjahr wurden daher erste Preiserhöhungen von Papierherstellern und -großhändlern angekündigt, weitere folgten im April. Mit den neuerlichen Ankündigungen erhöhen manche Hersteller bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate ihre Papierpreise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Neuer CEO bei der Spandex-Gruppe

Bei der Spandex-Gruppe, einem Anbieter von Lösungen, Substraten und Verbrauchsstoffen für die Schilder-, Grafik- und Displayindustrie, hat Andrew Coulsen als neuer CEO Anfang Mai die Leitung übernommen. Der gebürtige Australier folgt auf Rod Larson, der jedoch weiterhin als Executive Chairman für das Schweizer Unternehmen tätig sein wird.

Veröffentlicht von: 

Digitaldruck trifft öffentlichen Raum: Welche Chancen stecken im Dekor?

Klassischen Printprodukten eine individuelle Note verleihen oder kleine Auflagen wirtschaftlich produzieren, das ist für den Digitaldruck die leichteste Übung. Doch Digitaldruck kann mehr: Dank der unterschiedlichen Technologien und der Möglichkeit, nahezu alle Materialien zu bedrucken, dringt er auch in Märkte vor, mit denen Druckdienstleister zuvor nur wenig Berührungspunkte hatten. Und genau darin steckt für Unternehmen jede Menge Wachstumspotenzial. Einer dieser Zukunftsmärkte ist die Innendekoration bzw. Gestaltung des öffentlichen Raumes. Sign&Print hat mit der Interior-Décor-Expertin Rachel Nunziata darüber gesprochen, was Druckereien beachten sollten, wenn sie in diesen Markt einsteigen wollen.

Veröffentlicht von: 

Dario Urbinato ist neuer Vertriebsleiter bei Gallus

Dario Urbinati ist neuer Head of Sales bei Gallus in St. Gallen. Der neue Vertriebsleiter, der sein Amt bereits Anfang des Monats übernommen hat, wechselt von der deutschen Actega Metal Print GmbH zu dem Schweizer Maschinenhersteller. Dort ist er kein Unbekannter, denn Urbinato war bereits zuvor einige Jahre für die Gallus-Gruppe tätig.

Veröffentlicht von: 

Konica Minoltas stellt die AccurioPress C7100 vor

Mit der AccurioPress C7100 hat Konica Minolta eine neue Maschinenreihe für mittlere Produktionsvolumen vorgestellt. Mithilfe von zahlreichen Automatisierungs- und Finishingoptionen soll das tonerbasierte Bogendrucksystem Druckdienstleister dabei unterstützen, Mehrwerte zu generieren – und das sowohl in wirtschaftlicher wie auch in produktgestalterischer Hinsicht.

Veröffentlicht von: 

Model Gruppe übernimmt Stora Enso Sachsen GmbH

Der schwedisch-finnische Papier- und Verpackungsmittelhersteller Stora Enso verkauft sein deutsches Werk im sächsischen Eilenburg an die schweizerische Model Gruppe. Bei der Stora Enso Sachsen GmbH werden bisher rund 310.000 Tonnen Rollendruckpapier auf Recyclingbasis hergestellt – das soll sich nach einer 18-monatigen Übergangsfrist jedoch ändern.

Veröffentlicht von: 

Mit einer Doppel-Investition macht sich EsserDruck Solutions fit für die Zukunft

Sich auf eine Produktionsschiene einzufahren, wäre für Diana Esser, Prokuristin der Esser-Gruppe mit Standorten in Bretten und Ergolding, nicht der richtige Weg: „Wir wollen schließlich auch für die Kunden gerüstet sein, die künftig noch kommen werden“. Das Unternehmen, das im Oktober 2020 die insolvente BoschDruck Solutions GmbH in Ergolding übernommen hat und seitdem als EsserDruck Solutions GmbH weiterführt, setzt daher auf größtmögliche Flexibilität und Unabhängigkeit – und hat am neuen, bayerischen Standort nun gleich im Doppelpack investiert.

Veröffentlicht von: 

vhf camfacture ordnet Führungsspitze neu

Die vhf camfacture AG, Herstellerin von CNC-Fräsmaschinen und -Werkzeugen, hat ihre Führungsspitze neu aufgestellt. Dr. Nicolas Rohde, bisher CEO der amerikanischen Tochtergesellschaft vhf Inc., wechselt als neuer Chief Strategy Officer (CSO) an den deutschen Hauptsitz des Unternehmens in Ammerbuch. Die Leitung der vhf Inc. übernimmt Mohamed Soliman.

Veröffentlicht von: 

Ricoh kündigt Gold- und Silbertoner an

Wie wär’s mit ein bisschen Gold oder Silber? Ricoh hat zwei neue Toner für seine Bogendrucksysteme der Ricoh-Pro-C7200X-Serie angekündigt. Die gold- und silberfarbenen Toner werden über die fünfte Farbstation verdruckt und sollen Druckdienstleistern helfen, ihre Produktpalette weiter auszubauen.

Veröffentlicht von: