„Nicht nur die Qualität, auch die Geschwindigkeit muss stimmen“

Christian Denzer Reproplan Hamburg und Udo Bohl Agfa

V.l.: Christian Denzer, Geschäftsführer der Reproplan Hamburg GmbH und Udo Bohl, Key Account Manager Inkjet bei Agfa, vor der Anapurna H2500i LED. (Bild: jg)

Der Markt wird nach Corona anders sein, davon ist Christian Denzer, Geschäftsführer der Reproplan Hamburg GmbH überzeugt. „Wie man sich nach der Krise im Markt positioniert, um seine 100 Prozent oder auch mehr wieder zu erreichen, wird sehr von der Flexibilität des Unternehmens abhängen.“ Mit seinen Dokumenten-Services, dem Bogen-Digitaldruck und der Werbetechnik, inklusive einer Agfa Anapurna H2500i LED, hat das Hamburger Unternehmen dafür zumindest die besten Voraussetzungen.

„Wir werden nochmal neu starten und überlegen müssen, wie wir uns aufstellen – mit der Ausrichtung auf neue Zielgruppen oder/und den Relaunch klassischer Produkte, zum Beispiel durch den Einsatz nachhaltiger Technik und Materialien“, erklärt Denzer mit Blick auf die Zeit nach Corona. „Im Digitaldruck sind die technischen Fortschritte schneller, die Maschinen flexibler und im Verhältnis zum Sieb- und Offsetdruck günstiger, da kann man schneller reagieren und die Strategie ändern“, so der Geschäftsführer.

Und er muss es wissen, schließlich kommt Christian Denzer ursprünglich aus dem Offsetdruck, beschäftigt sich seit 2007 als Geschäftsführer der heutigen Reproplan Hamburg GmbH aber überwiegend mit Digitaldrucksystemen.

Wer ist Reproplan?

Reproplan Hamburg gehört seit fast 15 Jahren zum Reproplan-Firmenverbund, agiert aber als eigenständiges Unternehmen und bietet – so fasst es Denzer in einem Satz zusammen -, alles „von der Visitenkarte bis zum riesigen Fassadenbanner“ an. Seine Wurzeln hat der Hamburger Betrieb, der vor 40 Jahren als Fendler Graphics gegründet wurde und heute 23 Mitarbeiter beschäftigt, im Dokumenten-Service für die Architektur- und Bauwirtschaft.

Und auch heute macht der Geschäftsbereich, der sich um das Drucken, Kopieren und die Digitalisierung von Bauplänen und Vertragswerken dreht, zusammen mit dem digitalen Bogendruck von Broschüren, Flyern, Büchern und Co. noch immer einen Großteil des Umsatzes aus. Doch am meisten Potenzial steckt im Bereich Werbetechnik.

  • Reproplan Hamburg
    Im Geschäftsbereich Dokumenten-Service dreht sich alles um das Drucken, Scannen, Kopieren und Digitalisieren von (oft riesigen) Bauplänen und Vertragswerken. Zu sehen ist hier nur ein kleiner Teil der Ausstattung. (Bild: jg)
Werbetechnik ist gefragt

„Hier haben wir schon vor Jahren eine Chance gesehen, um mit neuen Produkten aus dem Preiskampf der Branche herauszukommen“, so Denzer „auch wenn der Druck inzwischen durch die Onlineportale wieder zugenommen hat.“ Trotzdem, die Werbetechnik bei Reproplan Hamburg ist der Geschäftsbereich, der sich – von der Corona-Zeit einmal abgesehen – über die letzten Jahre so gut entwickelt hat, dass er heute einen Anteil von gut 40 Prozent ausmacht. Zudem kann Reproplan Hamburg auch seine Kunden aus der Bauwirtschaft immer öfter für die großformatigen Werbe- und Gestaltungsmittel gewinnen.

Reproplan setzt auf Allrounder – bei Maschinen und Mitarbeitern

Maschinenseitig ist das Unternehmen in der Werbetechnik klassisch ausgestattet: Schneideplotter, Rollen-Solventdrucker, ein wasserbasiertes Inkjetdrucksystem, Kaschiertisch, nicht zu vergessen eine riesen Auswahl verschiedenster Folien und eine Flachbett-Fräse in XXL.

Für den Plattendruck setzt das Unternehmen auf Systeme von Agfa: Nach einer Anapurna M1600 und einer Anapurna M2050 produziert Reproplan Hamburg nun seit fast vier Jahren auf der deutlich größeren UV-Inkjetdruckmaschine Anapurna H2500i mit LED-Härtung. Das Drucksystem ist mit sechs Farben plus zwei Mal Weiß ausgestattet, unterstützt eine Druckbreite von max. 2,5 m und kann im Express-Modus bis zu 115 m2/h produzieren – wobei Reproplan Hamburg die Qualität über die Geschwindigkeit stellt und in der Regel in einem optimierten Produktionsmodus druckt.

Denn vor allem dann, wenn es um Vollflächen, zarte Fonds und andere anspruchsvolle Motive geht, könne die Anapurna ihre Stärke besonders ausspielen: Eine hohe Druckqualität ohne Banding. Außerdem: „Wenn Sie ein Produkt haben, mit dem der Kunde nicht zufrieden ist und Sie zwei Mal drucken müssen, haben sie richtig Zeit und Geld verloren.“

  • Reproplan Hamburg
    In der Werbetechnik setzt Reproplan Hamburg auf Allrounder. Die meisten können an allen Stationen und Maschinen arbeiten. Zum Leistungsspektrum von Reproplan gehört auch die Kreation und das Design von Werbemitteln. (Bild: jg)
Schneller, vielseitiger und sparsamer

Dass sich das Unternehmen schon zum dritten Mal für ein System von Agfa entschieden hat, ist für den Geschäftsführer nicht selbstverständlich. „Wir nehmen uns viel Zeit bei der Auswahl neuer Technik. Wir vergleichen viel, testen viel und sondieren den Markt immer von Grund auf neu. Aber mit der Anapurna H2500i LED sind wir wirklich zufrieden und produzieren seit vier Jahren souverän damit“, so Denzer. Und da er nicht nur bei seinen Mitarbeitern auf Allrounder setzt, sondern auch beim Thema Technik, war es nur logisch, dass die Entscheidung wieder auf eine Hybridmaschine fiel.“

Christian Denzer, Geschäftsführer der Reproplan Hamburg GmbH

Christian Denzer, Geschäftsführer der Reproplan Hamburg GmbH. (Bild: jg)

Wichtige Entscheidungskriterien waren damals aber auch der „banding-freie Druck, die hohe Auflösung, Produktivität und nicht zuletzt auch die LED-Härtung.

„Da geht es einerseits ums Energiesparen und Nachhaltigkeit. Wir bieten seit 2017 den klimaneutralen Druck an, haben die Beleuchtung auf LEDs umgestellt, nutzen Strom aus nachhaltigen Quellen – und auch unsere Kunden haben ein immer größeres Bewusstsein für das Thema. Andererseits ging es und bei der LED-Technik aber auch um Produktivität, denn mit ihr können wir nicht nur wärmesensitive Materialien besser verarbeiten, sondern vor allem schneller produzieren – und auch die Greenguard-Gold-zertifizierte Tinte von Agfa ist für uns und unsere Kunden ein erheblicher Mehrwert“, sagt der Geschäftsführer.

Schneller als viele Onlinedruckereien

Und Schnelligkeit ist ein wichtiges Stichwort für Reproplan Hamburg. Denn um sich vom Wettbewerb abzuheben, hat sich das Unternehmen – neben dem Komplett-Service mit Montage – auch mit der Same-Day-Lieferung im Markt positioniert.

„Heutzutage kriegt man vieles bei den Onlinedruckereien, aber die Lieferung noch am selben Tag ist doch eher selten. Und genau damit sowie mit unserer Materialvielfalt und unserer Beratungskompetenz haben wir die Möglichkeit, uns von den Online-Portalen abzuheben“, erklärt Denzer. „Aber man muss von der Organisation her auch in der Lage dazu sein“, gibt er zu bedenken.

Wie oder womit sich Reproplan Hamburg auch nach der Corona-Pandemie „neu erfindet“ bzw. positioniert – mit seinem Team und dem (großformatigen) Allrounder im Maschinenpark hat das Unternehmen zumindest die besten Voraussetzungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Trotz stagnierendem Werbemarkt legt Plakat- und Außenwerbung zu

Dialogmedien sind weiterhin gefragt, klassische Medien konnten zulegen, darunter auch die Außenwerbung. Das geht aus dem neuesten Dialogmarketing-Monitor der Deutschen Post hervor. Dabei handelt es sich jedoch vor allem um eine Umverteilung, denn: Der deutsche Werbemarkt stagnierte 2019 mit 40,4 Mrd. Euro externen Ausgaben auf Vorjahresniveau, sein Anteil am Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist sogar leicht gesunken. 

Veröffentlicht von: 

Markenaufbau mit K(n)öpfchen, „TEX-how“ und „Bigital Printing“

Wenn Eric Bradatsch zu einer neuen Folge seines Podcasts einlädt, hören ihm inzwischen regelmäßig mehrere tausend Menschen zu. Das ist erstaunlich, denn er ist hauptberuflich nicht Influencer, sondern Geschäftsführer der Großformatdruckerei TEXSIB im sächsischen Beiersdorf. Das Unternehmen, das seit seiner Gründung 1990 kontinuierlich gewachsen ist, hat zuletzt nicht nur in neue Technik, sondern auch in ein professionelles Marketing investiert.

Veröffentlicht von: 

Beachflags: Wie das sommerliche Werbemittel entsteht

Wenn die Temperaturen steigen und das gesellschaftliche Leben wieder überwiegend draußen stattfindet, sieht man ein Werbemittel besonders häufig: Beachflags. Die kommen – entgegen ihres Namens – nicht nur an Stränden oder Strandbars zum Einsatz, sondern ziehen auch vor Ladengeschäften, im Einzelhandel oder bei anderen Veranstaltungen auf elegante Art und Weise die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich. Wie Beachflags produziert werden, will ein kostenloses HP-Webinar am 15. Juli, um 11 Uhr Schritt für Schritt erklären.

Veröffentlicht von: 

Ein XXL-Wimmelbild zum Städte-Jubiläum

Mit einem Wimmelbild der besonderen Art hat die Stadt Bochum die wichtigsten Ereignisse ihrer 700-jährigen Stadtgeschichte Revue passieren lassen. Die gut 150 und jeweils 12 x 1 m großen Einzelbilder, die zusammengerechnet eine Länge von 1.800 m ergeben, wurden anlässlich des Städte-Jubiläums bei der Niggemeyer Pro Imaging GmbH & Co. KG auf einem Drucksystem von Durst produziert.

Veröffentlicht von: 

„Es ist unser eigener Anspruch, die Welt ein bisschen grüner zu machen“

Egal, ob Vinyl-Banner, formgeschnittenes Schild oder Folienschriftzug: Ganz ohne Abfall sind diese aufmerksamkeitsstarken Werbemittel einfach nicht zu produzieren. Umso wichtiger ist es, dass Druckdienstleister an den Stellschrauben drehen, auf die sie tatsächlich Einfluss haben. Das kann neben einem konsequenten Recycling auch die Umstellung der Drucktechnologie auf umweltfreundlichere Verfahren sein. Die Hoffmann Druck GmbH in Villingen-Schwenningen hat im März als erstes Unternehmen in Deutschland den HP Latex 800W in Betrieb genommen und ist damit in Sachen Nachhaltigkeit wieder einen kleinen Schritt weitergekommen.

Veröffentlicht von: 

Elanders übernimmt Schätzl Druck & Medien

Der Donauwörther Digitaldruckspezialist Schätzl Druck & Medien gehört künftig zur Elanders Print & Packaging Group (Waiblingen). Das haben beide Unternehmen gerade bekanntgegeben. Mit seiner Expertise im Bereich der Mass Customization werde Schätzl die Strategie der Elanders Group im Segment Onlineprint und hochindividualisierte Druckprodukte ergänzen und deren Marktposition in Zentral-Europa stärken, heißt es in der Mitteilung der Unternehmen.

Veröffentlicht von: 

Fünf Fakten über Soft Signage
und Dye-Sublimation

Es kann eine Fläche von mehreren Quadratmetern bedecken und sich trotzdem klitzeklein zusammenfalten lassen, ist leicht und daher günstig im Transport und lässt sich ohne großes Werkzeug einfach montieren: Soft Signage hat gegenüber der klassischen Beschilderung und Bannerwerbung einige Vorteile. Welche das sind, warum vor allem der Dye-Sublimationsdruck dafür zum Einsatz kommt und wo vielleicht auch die Grenzen liegen, hat Sign&Print in einer kurzen Übersicht zusammengestellt.

Veröffentlicht von: