Colour Change Experience und Co.: Neues von der Expo 4.0

Expo 4.0 Wetec Car Wrapping

Die wetec ist eine von drei Fachmessen unter dem Dach der Expo 4.0. Bei der Messe rund um die Werbetechnik wird es im nächsten Jahr unter anderem die „Colour Change Experience“ geben, die sich rund um das Thema Wrapping, Filme und Folien drehen wird. (Bild: Messe Stuttgart)

Mit den sinkenden Inzidenzen und der vorsichtigen Öffnung des gesellschaftlichen Lebens rücken auch Veranstaltungen und Messen wieder mehr in den Fokus der Diskussion. Die Messe Stuttgart hat nun für ihren Messeverbund Expo 4.0, der aus GiveADays, TecStyle Visions und der Werbetechnik-Fachmesse wetec besteht, einige Neuerungen angekündigt.

Während das Stuttgarter Messetrio 2020 zu den letzten Veranstaltungen dieser Art gehörte, die noch problemlos stattfinden konnte, wurde der nächste Termin vom Jahresanfang 2022 in das Frühjahr verschoben. Für die Messeplattform, die nun vom 31. März bis 2. April in der Messe Stuttgart stattfinden wird, hat sich der Veranstalter einige Neuerungen einfallen lassen, die die Wartezeit bis zur Messe verkürzen sollen:

Die Ideenbringer-Box

So startet die GiveADays, die Fachmesse für Werbeartikel, etwa die Aktion „GiveADays Ideenbringer“ – und zwar schon jetzt. Im Rahmen des Projektes, das sich an Industriekunden im Südwesten richten soll, erhalten Werbeartikelhersteller und -händler die Möglichkeit, mit ihrer Anmeldung zur Messe, auch ein Werbemittel für die Ideenbringer-Box beizusteuern.

Expo 4.0 GiveADays Werbeartikel

Um die Zeit bis zur Präsenzmesse zu überbrücken, soll es die „Ideenbringer-Box“ geben, an der sich alle angemeldeten Werbeartikelhersteller und -händler beteiligen können. (Bild: Messe Stuttgart)

Die eingereichten Werbemittel werden in einer Box gesampelt und stehen, inklusive eines beschreibenden „Beispackzettels“ zu den einzelnen Produkten, zum Versand bereit. Interessierte Marketers und Einkäufer, die sich über einen Einladungslink auf der Website der GiveADays registriert haben, erhalten die Box ins Büro oder Homeoffice geliefert. So sollen Sie auch in den Monaten vor der Präsenzmesse Impulse für die anstehenden Kampagnen im Herbst erhalten. Die Kontaktdaten werden gematched, wie die Messe Stuttgart erklärt, damit bei Interesse direkt ein Beratungsgespräch erfolgen kann.

Wetec wird vielfältiger

Das komplette Programm zur Messe soll zwar erst im Herbst veröffentlicht werden, aber eine Neuerung der wetec, der Fachmesse für Werbetechnik. verrät die Messe Stuttgart dann doch: Mit der „Colour Change Experience“ soll es einen neuen Programmpunkt geben, der neben einem Wrap-Event mit mehreren Wettbewerbs-Runden auch jede Menge informative Film- und Folien-Demos bieten soll.

Veranstalter sind MR Clipart und die Messe Stuttgart. Bei der „Colour Change Experience“ treten 16 Teilnehmer in fünf Runden in verschiedenen Wrap-Disziplinen gegeneinander an. Die drei Erstplatzierten erhalten Preisgelder in Höhe von 15.500, 1.000 und 500 Euro. Zusätzlich sollen täglich in fünf Live-Demos neue Produkte und Techniken rund um das Thema Wrapping präsentiert werden, erklärt die Messe Stuttgart. Dabei reichen die Demos von Farbwechsel und Scheibentönung, über Steinschlagschutz, bis hin zu Digitaldruck und Möbelfolierung.

Expo 4.0 TecStyle Visions Textilveredelung

Die TecStyle Visions, eine Messe rund um die Textilveredelung macht das Messetrio auch im nächsten Jahr komplett. Es sind zahlreiche Sonderschauen und -flächen geplant. (Bild: Messe Stuttgart)

TecStyle Visions

Für die TecStyle Visions sind zwar keine konkreten Neuerungen angekündgit, doch laufen auch für die europäische Fachmesse für Textilveredlung und Promotion bereits auf Hochtouren, wie die Messe Stuttgart erklärt. So soll es beispielsweise wieder Sonderschauen wie die „Fair Eco Bio“ oder die „TecCeck Area“ geben. Für den Restart plane man mit Netz und doppeltem Boden, erklärt Projektleiterin Nicole Dalkolmo. Bei der Aufplanung in der Messehalle achte man auf größere Abstände, Hygienekonzept und Teststrategie seien seit langem vorbereitet. Man wolle auch bei eventuell noch bestehenden Restriktionen spannende Programmpunkte bieten. Änderungen werde es im digitalen Bereich geben. Welche das sein werden, will die Messe jedoch erst nach der Sommerpause verraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Markenaufbau mit K(n)öpfchen, „TEX-how“ und „Bigital Printing“

Wenn Eric Bradatsch zu einer neuen Folge seines Podcasts einlädt, hören ihm inzwischen regelmäßig mehrere tausend Menschen zu. Das ist erstaunlich, denn er ist hauptberuflich nicht Influencer, sondern Geschäftsführer der Großformatdruckerei TEXSIB im sächsischen Beiersdorf. Das Unternehmen, das seit seiner Gründung 1990 kontinuierlich gewachsen ist, hat zuletzt nicht nur in neue Technik, sondern auch in ein professionelles Marketing investiert.

Veröffentlicht von: 

Beachflags: Wie das sommerliche Werbemittel entsteht

Wenn die Temperaturen steigen und das gesellschaftliche Leben wieder überwiegend draußen stattfindet, sieht man ein Werbemittel besonders häufig: Beachflags. Die kommen – entgegen ihres Namens – nicht nur an Stränden oder Strandbars zum Einsatz, sondern ziehen auch vor Ladengeschäften, im Einzelhandel oder bei anderen Veranstaltungen auf elegante Art und Weise die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich. Wie Beachflags produziert werden, will ein kostenloses HP-Webinar am 15. Juli, um 11 Uhr Schritt für Schritt erklären.

Veröffentlicht von: 

Ein XXL-Wimmelbild zum Städte-Jubiläum

Mit einem Wimmelbild der besonderen Art hat die Stadt Bochum die wichtigsten Ereignisse ihrer 700-jährigen Stadtgeschichte Revue passieren lassen. Die gut 150 und jeweils 12 x 1 m großen Einzelbilder, die zusammengerechnet eine Länge von 1.800 m ergeben, wurden anlässlich des Städte-Jubiläums bei der Niggemeyer Pro Imaging GmbH & Co. KG auf einem Drucksystem von Durst produziert.

Veröffentlicht von: 

„Es ist unser eigener Anspruch, die Welt ein bisschen grüner zu machen“

Egal, ob Vinyl-Banner, formgeschnittenes Schild oder Folienschriftzug: Ganz ohne Abfall sind diese aufmerksamkeitsstarken Werbemittel einfach nicht zu produzieren. Umso wichtiger ist es, dass Druckdienstleister an den Stellschrauben drehen, auf die sie tatsächlich Einfluss haben. Das kann neben einem konsequenten Recycling auch die Umstellung der Drucktechnologie auf umweltfreundlichere Verfahren sein. Die Hoffmann Druck GmbH in Villingen-Schwenningen hat im März als erstes Unternehmen in Deutschland den HP Latex 800W in Betrieb genommen und ist damit in Sachen Nachhaltigkeit wieder einen kleinen Schritt weitergekommen.

Veröffentlicht von: 

Elanders übernimmt Schätzl Druck & Medien

Der Donauwörther Digitaldruckspezialist Schätzl Druck & Medien gehört künftig zur Elanders Print & Packaging Group (Waiblingen). Das haben beide Unternehmen gerade bekanntgegeben. Mit seiner Expertise im Bereich der Mass Customization werde Schätzl die Strategie der Elanders Group im Segment Onlineprint und hochindividualisierte Druckprodukte ergänzen und deren Marktposition in Zentral-Europa stärken, heißt es in der Mitteilung der Unternehmen.

Veröffentlicht von: 

Fünf Fakten über Soft Signage
und Dye-Sublimation

Es kann eine Fläche von mehreren Quadratmetern bedecken und sich trotzdem klitzeklein zusammenfalten lassen, ist leicht und daher günstig im Transport und lässt sich ohne großes Werkzeug einfach montieren: Soft Signage hat gegenüber der klassischen Beschilderung und Bannerwerbung einige Vorteile. Welche das sind, warum vor allem der Dye-Sublimationsdruck dafür zum Einsatz kommt und wo vielleicht auch die Grenzen liegen, hat Sign&Print in einer kurzen Übersicht zusammengestellt.

Veröffentlicht von: