Dank Roboterarmen: Mehr Automatisierung für die Onset X HS

Fujifilm Inca Digital Onset Automatisierung Dual Flex

Für die großformatigen Flachbettdrucker der Onset-X-HS-Reihe gibt es neue Automatisierungsoptionen. Sie können nun mit unterschiedlich konfigurierten Roboterarmen ausgestattet werden. In der Dual-Flex-Variante erfolgt sowohl das Be- wie auch das Entladen vollautomatisch. (Bild: Fujifilm)

Automatisierung ist nicht nur in klassischen Akzidenzdruckereien ein wichtiger Baustein für mehr Effizienz, sondern auch (oder gerade) für Großformat-Druckereien, in denen das Handling der XXL-Substrate zur Herausforderung werden kann. Für die großformatigen Flachbettsysteme der Onset-X-HS-Reihe von Fujifilm und Inca Digital sind nun neue Automatisierungsoptionen verfügbar, die genau an diesem Punkt ansetzen.

Herzstück der neuen Automatisierungs-Optionen sind Roboterarme von ABB sowie die Bogenaufnahme-Technologie von Inca. Sie sollen es Druckdienstleistern ermöglichen, hohe Auflagen schneller und mit weniger manuellen Eingriffen produzieren zu können und zugleich die Rüstzeiten zu verkürzen.

Die großformatigen Flachbettdrucker können nun mit so genannten Dual-Flex- und High-Five-Roboterarmen ergänzt und damit unterschiedlich konfiguriert werden; entweder als Halbautomat mit manuellem Be- und automatischen Entladen – oder als vollautomatisches Belade-, Entlade- und Stapelsystem, das speziell für die Verarbeitung flexibler und schwieriger Materialen, wie beispielsweise Wellpappe, entwickelt wurde.

Matt Brooks Inca Digital

Matt Brooks ist Head of Production & Solutions bei Inca Digital. (Bild: Screenshot linkedin)

„Höhere Auflagen und vollständige Automatisierung kommen immer öfter vor“, erklärt Matt Brooks, Head of Products & Solutions bei Inca Digital mit Bezug auf die Rückmeldungen der bisherigen Anwender. „Mit der Einführung von hochentwickelten Roboterarmen von ABB und der […] Bogenaufnahme-Technologie von Inca können unsere Onset-X-Kunden nun extrem hohe Auflagen in noch kürzerer Zeit in hoher Qualität produzieren.“ Darüber hinaus lassen sich Auftragswechsel noch schneller durchführen.

Vier Optionen

Insgesamt gibt es für die Onset-X-HS-Reihe vier Automationsoptionen: das halbautomatische 3/4-System, ein vollautomatisches Materialladesystem, ein vollautomatisches Handlingsystem für unbehandelte Wellpappe und ein vollautomatisches Handlingsystem mit integriertem flexiblen Laden.

Das 3/4-Automationssystem soll laut Fujifilm und Inca Digital die Verarbeitung von Einzel- und Mehrfachbogen sowie den passgenauen doppelseitigen Druck ermöglichen. Manuell erfolgt hier die Einbringung des Materials auf den Anlagetisch. Nach dem Druck übernehme hingegen das System und stapelt die fertigen Drucksachen auf einer Palette. Zudem soll das System dem Operator Zugang zum Druckbett und den Registrierungspunkten für einen schnellen Wechsel zwischen manueller und halbautomatischer Arbeit bieten.

Fujifilm Inca Digital Onset X HS High-Five Roboterarm für doppelseitigen Druck

High 5 wird der Modus bezeichnet, bei dem die beiden Roboterarme so zusammenarbeiten, dass Sie den Bedruckstoff ohne manuelle Hilfe wenden und so den doppelseiteigen Druck ermöglichen. (Bild: Fujifilm)

Volle Automatisierung

Das vollautomatische Materialladesystem ist hingegen für dimensionsstabile, vorbehandelte Bögen konzipiert. In Kombination mit der 3/4-Handlingeinheit soll sie volle Automatisierung bieten, die auch Mehrfachbogen mit einer hohen Registerhaltigkeit verarbeiten kann. Um Zugang zum Druckbett zu erhalten, muss das Ladesystem von der Maschine wegbewegt werden.

Die Lösung für Wellpappe umfasst nach Angaben der Hersteller ein vollautomatisches Handlingsystem, das speziell zur Verarbeitung schwieriger Materialien (wie unbehandelter Wellpappe) entwickelt wurde. Dabei soll der Vakuum-zu-Vakuum-Transfer für eine sichere Handhabung von der Aufnahme des Materials mit dem Roboterarm über das Ablegen auf das Druckbett bis hin zum Stapeln der bedruckten Pappe bieten.

Hinter Dual Flex verbirgt sich eine vollautomatische Lösung mit integrierter flexibler Beladung, die Druckereien einen nahtlosen Übergang zwischen der Arbeit mit einem Auslegetisch und doppelter Roboterautomatisierung ermöglichen soll. Sowohl flexible, wie auch halbstarre und starre Materialien sollen sich damit be- und entladen lassen, auch im nahtlosen Wechsel der Vorgänge. Im vollautomatischen Modus bieten die Doppelroboter auch einen optionalen „Flip-to-Print-Modus“ (genannt „High-5“) für den doppelseitigen Druck ohne manuelle Eingriffe an.

„Ein schnelles und leistungsstarkes Handlingsystem ist ein Muss, damit die Onset X mit voller Kapazität arbeitet. Es trägt zu minimalen Durchlauf- und Umrüstzeiten für höhere Auflagen bei“, so Brooks abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Neuer CEO bei der Spandex-Gruppe

Bei der Spandex-Gruppe, einem Anbieter von Lösungen, Substraten und Verbrauchsstoffen für die Schilder-, Grafik- und Displayindustrie, hat Andrew Coulsen als neuer CEO Anfang Mai die Leitung übernommen. Der gebürtige Australier folgt auf Rod Larson, der jedoch weiterhin als Executive Chairman für das Schweizer Unternehmen tätig sein wird.

Veröffentlicht von: 

Digitaldruck trifft öffentlichen Raum: Welche Chancen stecken im Dekor?

Klassischen Printprodukten eine individuelle Note verleihen oder kleine Auflagen wirtschaftlich produzieren, das ist für den Digitaldruck die leichteste Übung. Doch Digitaldruck kann mehr: Dank der unterschiedlichen Technologien und der Möglichkeit, nahezu alle Materialien zu bedrucken, dringt er auch in Märkte vor, mit denen Druckdienstleister zuvor nur wenig Berührungspunkte hatten. Und genau darin steckt für Unternehmen jede Menge Wachstumspotenzial. Einer dieser Zukunftsmärkte ist die Innendekoration bzw. Gestaltung des öffentlichen Raumes. Sign&Print hat mit der Interior-Décor-Expertin Rachel Nunziata darüber gesprochen, was Druckereien beachten sollten, wenn sie in diesen Markt einsteigen wollen.

Veröffentlicht von: 

Dario Urbinato ist neuer Vertriebsleiter bei Gallus

Dario Urbinati ist neuer Head of Sales bei Gallus in St. Gallen. Der neue Vertriebsleiter, der sein Amt bereits Anfang des Monats übernommen hat, wechselt von der deutschen Actega Metal Print GmbH zu dem Schweizer Maschinenhersteller. Dort ist er kein Unbekannter, denn Urbinato war bereits zuvor einige Jahre für die Gallus-Gruppe tätig.

Veröffentlicht von: 

Konica Minoltas stellt die AccurioPress C7100 vor

Mit der AccurioPress C7100 hat Konica Minolta eine neue Maschinenreihe für mittlere Produktionsvolumen vorgestellt. Mithilfe von zahlreichen Automatisierungs- und Finishingoptionen soll das tonerbasierte Bogendrucksystem Druckdienstleister dabei unterstützen, Mehrwerte zu generieren – und das sowohl in wirtschaftlicher wie auch in produktgestalterischer Hinsicht.

Veröffentlicht von: 

Model Gruppe übernimmt Stora Enso Sachsen GmbH

Der schwedisch-finnische Papier- und Verpackungsmittelhersteller Stora Enso verkauft sein deutsches Werk im sächsischen Eilenburg an die schweizerische Model Gruppe. Bei der Stora Enso Sachsen GmbH werden bisher rund 310.000 Tonnen Rollendruckpapier auf Recyclingbasis hergestellt – das soll sich nach einer 18-monatigen Übergangsfrist jedoch ändern.

Veröffentlicht von: 

Mit einer Doppel-Investition macht sich EsserDruck Solutions fit für die Zukunft

Sich auf eine Produktionsschiene einzufahren, wäre für Diana Esser, Prokuristin der Esser-Gruppe mit Standorten in Bretten und Ergolding, nicht der richtige Weg: „Wir wollen schließlich auch für die Kunden gerüstet sein, die künftig noch kommen werden“. Das Unternehmen, das im Oktober 2020 die insolvente BoschDruck Solutions GmbH in Ergolding übernommen hat und seitdem als EsserDruck Solutions GmbH weiterführt, setzt daher auf größtmögliche Flexibilität und Unabhängigkeit – und hat am neuen, bayerischen Standort nun gleich im Doppelpack investiert.

Veröffentlicht von: 

vhf camfacture ordnet Führungsspitze neu

Die vhf camfacture AG, Herstellerin von CNC-Fräsmaschinen und -Werkzeugen, hat ihre Führungsspitze neu aufgestellt. Dr. Nicolas Rohde, bisher CEO der amerikanischen Tochtergesellschaft vhf Inc., wechselt als neuer Chief Strategy Officer (CSO) an den deutschen Hauptsitz des Unternehmens in Ammerbuch. Die Leitung der vhf Inc. übernimmt Mohamed Soliman.

Veröffentlicht von: 

Ricoh kündigt Gold- und Silbertoner an

Wie wär’s mit ein bisschen Gold oder Silber? Ricoh hat zwei neue Toner für seine Bogendrucksysteme der Ricoh-Pro-C7200X-Serie angekündigt. Die gold- und silberfarbenen Toner werden über die fünfte Farbstation verdruckt und sollen Druckdienstleistern helfen, ihre Produktpalette weiter auszubauen.

Veröffentlicht von: