„S One“: Summa bringt neue Schneideplotter auf den Markt

Summa S One Roll-Cutter

Summa hat mit S One eine neue Rollen-Cutter-Serie vorgestellt. (Bild: Screenshot)

Summa, belgischer Hersteller von Schneideplottern, hat mit der „S One“ eine neue Rollenschneider-Serie auf den Markt gebracht. Sie besteht aus vier Modellen, ist für mittlere Produktionsvolumina konzipiert und ersetzt die bisherige SummaCutter-Serie des Herstellers.

Gegenüber den Vorgängermodellen sind die neuen Rollenschneider der S-One-Serie mit mehr Funktionen ausgestattet und in einem neuen, schlankeren Design konstruiert, das zu einer besseren Ergonomie beitragen soll.

Alle vier Modelle – die S1 D60 mit 60 cm Schnittbreite, die S1 D120 mit 120 cm, die S1 D140 mit 135 und die S1 D160 mit 158 cm Schnittbreite – sind mit einem Schleppmesser-Schneidekopf ausgestattet, der eine Schneidekraft von bis zu 600 g besitzt. Zudem unterstütze er einen schnellen Wechsel zwischen Klingen, Spezialklingen für dicke Materialien, Plottstiften oder Stanzwerkzeugen. Die Schneidegeschwindigkeit der neuen Rollen-Cutter-Serie ist mit bis zu 1131 mmm/sec diagonal angegeben.

Summa S One Roll-Cutter Front

Die neuen Rollenschneider gibt es in vier verschiedenen Breiten, unter anderem als S1 D140 mit einer Schneidebreite von 135 cm. (Bild: Summa)

Akkurate Konturschnitte

Das Optische Positioniersystem (OPO S) ist ein automatisches Konturausrichtungssystem, das Passermarken schnell und genau auslesen und so für eine hohe Schneidgenauigkeit sorgen soll. Die OPOS-X-Sensortechnologie erfasst nach Angaben von Summa vier bis 128 Markierungen auf einer Vielzahl von Materialien und ermöglicht es so, mehrere Aufträge ohne Eingriff zu konturieren, darunter selbst kleinteilige Aufkleberaufträge mit Hilfe der OPOS-Xtra-Funktion.

Summa Christof Van Driessche

Christof Van Driessche ist Chief Commerial Officer bei Summa. (Bild: Summa)

Mehr Funktionen

Zu den Funktionen der neuen S-One-Reihe zählt auch „FlexCut“ für eine sichere Perforation des Designs. Angesteuert werden die neuen Rollen-Cutter über die herstellereigene GoSign-Software, die Bedienung am Gerät erfolgt über einen Touchscreen.

Kleinere Variante

Das zusätzliche Modell S1 D140 FX stellt eine etwas abgespecktere Schneidelösung dar – hier hat der Schneidekopf nur eine Schneidkraft von 400 Gramm. Zusätzlich werden nur definierte Materialbreiten unterstüzt.

Wie Christof Van Driessche, Chief Commercial Officer bei Summa, erklärt, ist die Einführung der neuen Maschinenreihe ein wichtiger Schritt für den Hersteller: „Die S-One-Serie wird einen Mehrwert für die Schneideworkflows vieler Werbetechniker darstellen“, so Van Driessche.

 

Veröffentlicht von: 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Neues für den Rollen-Inkjet: Canon stellt die ColorStream 8000 vor

Nachdem Canon im letzten Jahr schon seine ProStream-, Arizona- und Imagepress-Serie um neue Modelle erweitert hat, folgt nun auch das ColorStream-Portfolio. Das neue Flaggschiff-Modell ColorStream 8000 ist gegenüber seinem Vorgängermodell mit einer Reihe an Neuerungen für eine höhere Produktivität, Druckqualität und Anwendungsvielfalt ausgestattet worden.

Veröffentlicht von: 

Viscom und PromoTex Expo werden eingestellt

Der Messeveranstalter Reed Exhibitions ordnet das Konzept seines bisherigen Messetrios PSI, PromoTex Expo und Viscom neu. Im Zuge dessen wird es die Viscom wie auch die PromoTex Expo künftig nicht mehr als eigenständige Messen geben – stattdessen sollen Teilbereiche in die PSI integriert werden. Auch das Besucherkonzept ändert sich.

Veröffentlicht von: 

Iris Hagemann wechselt von Xerox zur Output AG

Iris Hagemann hat mit Wirkung zum 1. Mai die Leitung des Business Developments bei der Nürnberg Output AG übernommen. Die Marketing-Expertin bekleidete zuvor verschiedene nationale und internationale Führungspositionen bei Xerox und bringt über 20 Jahre Erfahrung in Sachen Marketing, strategische Geschäftsentwicklung und Vertrieb mit.

Veröffentlicht von: 

PlakaDiva 2021: Das sind die besten OOH-Kampagnen des Jahres

Was haben eine „optische Täuschung“, ein XXL-Schreibroboter und eine Ausstellung im öffentlichen Raum gemein? Sie alle gehören zu den diesjährigen Preisträgern des Wettbewerbs „PlakaDiva“ um die besten Out-of-Home-Kampagnen des vergangenen Jahres. Und auch die Preisverleihung, die der Fachverband Aussenwerbung e.V. bereits zum zweiten Mal virtuell stattfinden lassen musste, war alles andere als gewöhnlich.

Veröffentlicht von: 

Kunst für die eigenen vier Wände: Posterlounge setzt auf Neubau

Sich das eigene Zuhause schön machen: Das war schon vor Corona ein Trend, der sich durch die Pandemie zusätzlich verstärkt hat. Und weil „schön machen“ buchstäblich bei den eigenen vier Wänden anfängt, konnte auch die Leipziger Posterlounge GmbH von der Entwicklung profitieren. Der auf hochwertige Kunstdrucke spezialisierte Online-Shop mit eigener Druckerei ist seit seiner Gründung vor 17 Jahren konstant gewachsen – und plant nun den Umzug in einen hochmodernen Neubau.

Veröffentlicht von: 

UV-Druckfarben: Epple und Zeller+Gmelin kooperieren

Die Druckfarbenhersteller Epple (Neusäß) und Zeller+Gmelin (Eislingen/Fils) bündeln im Bereich der UV-Farbtechnologie künftig ihre Kräfte. Gemeinsam wollen beide neue UV-Farbserien für unterschiedliche Anwendungsgebiete entwickeln. Ein erstes Ergebnis der Partnerschaft gibt es bereits: die UV-Bogenoffsetfarbe „LightStar UV LE/LED“.

Veröffentlicht von: 

Durst stellt neuen Soft-Signage-Allrounder vor

Nach Einschätzung des Marktforschungsinstitutes Keypoint Intelligence verzeichnet der Soft-Signage-Markt Wachstumsraten über alle Anwendungsbereiche hinweg. Mit dem P5 Tex iSub platziert der südtiroler Hersteller Durst nun genau hier ein neues Drucksystem, bei dem der Fixierprozess inline erfolgt und damit separate Arbeitsschritte überflüssig werden sollen.

Veröffentlicht von: 

Erinnerungen mit Wow-Effekt: sendmoments baut die Veredelung aus

Schöne Momente sollte man festhalten – und das nicht nur auf den Speicherkarten von Smartphone oder Kamera. Die sendmoments GmbH in München hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Bilddaten in hochwertige Fotoprodukte zu verwandeln, von der Postkarte über Poster und Leinwände bis hin zu Kalendern, Wandbildern, Fotoboxen und -büchern. Um dabei für einen noch größeren Wow-Effekt zu sorgen, hat das Unternehmen vor kurzem seine Veredelungskapazitäten ausgebaut.

Veröffentlicht von: