OneVision: Workflow-System mit neuen Funktionen

Bild4_End-2-End-Workflow

Die neuen Funktionen der Workflow-Management-Software „Workspace Pro X“ soll Druckdienstleistern dabei helfen, einen End-to-End-Workflow vom Auftragseingang bis zur Weiterverarbeitung aufzubauen. (Bild: OneVision)

OneVision, Software-Entwickler mit Sitz in Regensburg, hat sein Workflow-Management-System Workspace Pro X um zusätzliche Funktionen erweitert und in einer neuen Version vorgestellt. Diese soll Druckereien dabei unterstützen, verschiedene Systeme (Shop, MIS, Datenbanken) mit den Druck-, Veredelungs- und Weiterverarbeitungsmaschinen in Einklang zu bringen. Eine wichtige Rolle spielen dabei XML-Informationen.

Mit dem neuen Modul „Attribute lesen“ sollen beispielsweise Informationen auf Webshop- oder MIS-Systemen ausgelesen und für die automatisierte Druckdatenaufbereitung in Workspace Pro X genutzt werden. Diese Informationen liegen normalerweise im XML-Format vor und beziehen sich beispielsweise auf Farbigkeit, Format, Substrat, Stückzahl oder andere Auftragsattribute.

Nach der Auftragsverarbeitung sollen sich die Attribute mit der ebenfalls neu entwickelten Funktion „Attribute schreiben“ automatisch auch wieder zu XML-Dateien konvertieren lassen, um den Produktionsstatus an das MIS zurückzumelden. Da diese XML-Datei auf jedem System oder Gerät ausgegeben werden könne, sei so auch die Integration mit nachfolgenden Produktionsverfahren, wie Druck-, Veredelungs- oder Weiterverarbeitungsmaschinen, möglich. Bei Bedarf soll sich die Struktur der Ausgabe-XML an die Bedürfnisse des jeweiligen Systems anpassen lassen.

Mit einfacher Benutzeroberfläche zu intelligenter Workflow-Steuerung

Mit Hilfe dieser beiden neuen Module sollen Druckdienstleister eine intelligente Workflow-Automatisierung und Workflow-Steuerung einfacher umsetzen können.

Dafür nennt OneVision auch ein Praxisbeispiel: Über den Webshop geht eine Bestellung mit dem Substrat „Acryl“ ein. Diese Information liefert der Webshop als XML-Datei. In der Produktion ist dieser Parameter wichtig, weil man mehrere Dateien, die dieselbe Eigenschaft besitzen, sammeln und damit ressourcenschonender gemeinsam produzieren will. Das Modul „Attribute lesen“ konvertiert die XML-Information nun nach den vom Workflow nutzbaren Attributen. So werden beispielsweise die hinterlegten Stanzlinien erkannt und als XML-Information an die nachfolgenden Cutter übermittelt, wie OneVision erklärt.

Neu sind auch benutzerdefinierte Attribute

Zu den Neuerungen von Workspace Pro X gehört laut OneVision auch, dass Anwender ihr eigenen Attributs-Listen zum Routen, Sammeln und Umbenennen von Dateien über „benutzerdefinierte Attribute“ definieren können.

Darüber hinaus können die JDF-/JMF-Informationen laut OneVision mit jeder Soft- oder Hardware in der Druckproduktion ausgetauscht werden, die diese Dateiformate ebenfalls unterstützen.

Bild3-Attribute-lesen

Mit der Funktion „Attribute lesen“ sollen sich Informationen aus den Webshop- oder MIS-Systemen automatisiert auslesen und dem Produktionsprozess übergeben lassen. (Bild: OneVision)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Neues für den Rollen-Inkjet: Canon stellt die ColorStream 8000 vor

Nachdem Canon im letzten Jahr schon seine ProStream-, Arizona- und Imagepress-Serie um neue Modelle erweitert hat, folgt nun auch das ColorStream-Portfolio. Das neue Flaggschiff-Modell ColorStream 8000 ist gegenüber seinem Vorgängermodell mit einer Reihe an Neuerungen für eine höhere Produktivität, Druckqualität und Anwendungsvielfalt ausgestattet worden.

Veröffentlicht von: 

Viscom und PromoTex Expo werden eingestellt

Der Messeveranstalter Reed Exhibitions ordnet das Konzept seines bisherigen Messetrios PSI, PromoTex Expo und Viscom neu. Im Zuge dessen wird es die Viscom wie auch die PromoTex Expo künftig nicht mehr als eigenständige Messen geben – stattdessen sollen Teilbereiche in die PSI integriert werden. Auch das Besucherkonzept ändert sich.

Veröffentlicht von: 

Iris Hagemann wechselt von Xerox zur Output AG

Iris Hagemann hat mit Wirkung zum 1. Mai die Leitung des Business Developments bei der Nürnberg Output AG übernommen. Die Marketing-Expertin bekleidete zuvor verschiedene nationale und internationale Führungspositionen bei Xerox und bringt über 20 Jahre Erfahrung in Sachen Marketing, strategische Geschäftsentwicklung und Vertrieb mit.

Veröffentlicht von: 

PlakaDiva 2021: Das sind die besten OOH-Kampagnen des Jahres

Was haben eine „optische Täuschung“, ein XXL-Schreibroboter und eine Ausstellung im öffentlichen Raum gemein? Sie alle gehören zu den diesjährigen Preisträgern des Wettbewerbs „PlakaDiva“ um die besten Out-of-Home-Kampagnen des vergangenen Jahres. Und auch die Preisverleihung, die der Fachverband Aussenwerbung e.V. bereits zum zweiten Mal virtuell stattfinden lassen musste, war alles andere als gewöhnlich.

Veröffentlicht von: 

Kunst für die eigenen vier Wände: Posterlounge setzt auf Neubau

Sich das eigene Zuhause schön machen: Das war schon vor Corona ein Trend, der sich durch die Pandemie zusätzlich verstärkt hat. Und weil „schön machen“ buchstäblich bei den eigenen vier Wänden anfängt, konnte auch die Leipziger Posterlounge GmbH von der Entwicklung profitieren. Der auf hochwertige Kunstdrucke spezialisierte Online-Shop mit eigener Druckerei ist seit seiner Gründung vor 17 Jahren konstant gewachsen – und plant nun den Umzug in einen hochmodernen Neubau.

Veröffentlicht von: 

UV-Druckfarben: Epple und Zeller+Gmelin kooperieren

Die Druckfarbenhersteller Epple (Neusäß) und Zeller+Gmelin (Eislingen/Fils) bündeln im Bereich der UV-Farbtechnologie künftig ihre Kräfte. Gemeinsam wollen beide neue UV-Farbserien für unterschiedliche Anwendungsgebiete entwickeln. Ein erstes Ergebnis der Partnerschaft gibt es bereits: die UV-Bogenoffsetfarbe „LightStar UV LE/LED“.

Veröffentlicht von: 

Durst stellt neuen Soft-Signage-Allrounder vor

Nach Einschätzung des Marktforschungsinstitutes Keypoint Intelligence verzeichnet der Soft-Signage-Markt Wachstumsraten über alle Anwendungsbereiche hinweg. Mit dem P5 Tex iSub platziert der südtiroler Hersteller Durst nun genau hier ein neues Drucksystem, bei dem der Fixierprozess inline erfolgt und damit separate Arbeitsschritte überflüssig werden sollen.

Veröffentlicht von: 

Erinnerungen mit Wow-Effekt: sendmoments baut die Veredelung aus

Schöne Momente sollte man festhalten – und das nicht nur auf den Speicherkarten von Smartphone oder Kamera. Die sendmoments GmbH in München hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Bilddaten in hochwertige Fotoprodukte zu verwandeln, von der Postkarte über Poster und Leinwände bis hin zu Kalendern, Wandbildern, Fotoboxen und -büchern. Um dabei für einen noch größeren Wow-Effekt zu sorgen, hat das Unternehmen vor kurzem seine Veredelungskapazitäten ausgebaut.

Veröffentlicht von: