Konica Minolta und Nilpeter: Vertriebspartnerschaft

Accuriolabel 230 Konica Minolta

Das digitale Etikettendruck-System Accuriolabel 230 von Konica Minolta wird in Deutschland und Österreich künftig auch von Nilpeter vertrieben. (Bild: Konica Minolta)

Das digitale Etikettendrucksystem Accuriolabel 230 von Konica Minolta wird in Deutschland und Österreich künftig auch durch die Nilpeter GmbH vertrieben. Dafür haben beide Hersteller gerade eine entsprechende Vertriebspartnerschaft geschlossen und ihre bisherige Zusammenarbeit ausgebaut.

Bisher haben Konica Minolta und Nilpeter vor allem beim Service für das digitale Etikettendrucksystem zusammengearbeitet, nun erweitert der Hersteller schmalbahniger Flexodruck-Lösungen mit der Accuriolabel 230 sein eigenes Produktportfolio.

Mehr als 500 Systeme der Accuriolabel-Serie sind nach Angaben von Konica Minolta bisher weltweit installiert worden, davon 200 in Europa. Die Maschinen wurden für kleine bis mittelgroße Etikettenkonverter entwickelt und sollen den Einstieg in die digitale Etikettenproduktion erleichtern. Die Accuriolabel 230 wurde im Juni 2019 auf den Markt gebracht und verarbeitet laut Hersteller nahezu Haftpapiere und Folien.

„Mit der Erweiterung unseres Produktportfolios bieten wir nun unseren Kunden ein hochwertiges Produkt als Einstieg in den profitablen Digitalmarkt an“, erklärt Thorsten Saathoff, Geschäftsführer der Nilpeter GmbH. Mit der nun ausgebauten Partnerschaft mit Konica Minolta will der Maschinenhersteller auch seine „lokale Service- , Produkt- und Vertriebskompetenz durch eigene Mitarbeiter, Partner und marktgerechte Produkte stärken“.

Aber auch Konica Minolta will seine Marktpräsenz durch die Vertriebspartnerschaft mit Nilpeter stärken, wie Oliver Becker, Head of Professional Printing, erklärt: „Die Zahl der Accuriolabel-Installationen zeigt den großen Bedarf an tonerbasierten, digitalen Drucksystemen für den Labeldruck in kleinen bis mittleren Auflagen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Beachflags: Wie das sommerliche Werbemittel entsteht

Wenn die Temperaturen steigen und das gesellschaftliche Leben wieder überwiegend draußen stattfindet, sieht man ein Werbemittel besonders häufig: Beachflags. Die kommen – entgegen ihres Namens – nicht nur an Stränden oder Strandbars zum Einsatz, sondern ziehen auch vor Ladengeschäften, im Einzelhandel oder bei anderen Veranstaltungen auf elegante Art und Weise die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich. Wie Beachflags produziert werden, will ein kostenloses HP-Webinar am 15. Juli, um 11 Uhr Schritt für Schritt erklären.

Veröffentlicht von: 

Ein XXL-Wimmelbild zum Städte-Jubiläum

Mit einem Wimmelbild der besonderen Art hat die Stadt Bochum die wichtigsten Ereignisse ihrer 700-jährigen Stadtgeschichte Revue passieren lassen. Die gut 150 und jeweils 12 x 1 m großen Einzelbilder, die zusammengerechnet eine Länge von 1.800 m ergeben, wurden anlässlich des Städte-Jubiläums bei der Niggemeyer Pro Imaging GmbH & Co. KG auf einem Drucksystem von Durst produziert.

Veröffentlicht von: 

„Es ist unser eigener Anspruch, die Welt ein bisschen grüner zu machen“

Egal, ob Vinyl-Banner, formgeschnittenes Schild oder Folienschriftzug: Ganz ohne Abfall sind diese aufmerksamkeitsstarken Werbemittel einfach nicht zu produzieren. Umso wichtiger ist es, dass Druckdienstleister an den Stellschrauben drehen, auf die sie tatsächlich Einfluss haben. Das kann neben einem konsequenten Recycling auch die Umstellung der Drucktechnologie auf umweltfreundlichere Verfahren sein. Die Hoffmann Druck GmbH in Villingen-Schwenningen hat im März als erstes Unternehmen in Deutschland den HP Latex 800W in Betrieb genommen und ist damit in Sachen Nachhaltigkeit wieder einen kleinen Schritt weitergekommen.

Veröffentlicht von: 

Elanders übernimmt Schätzl Druck & Medien

Der Donauwörther Digitaldruckspezialist Schätzl Druck & Medien gehört künftig zur Elanders Print & Packaging Group (Waiblingen). Das haben beide Unternehmen gerade bekanntgegeben. Mit seiner Expertise im Bereich der Mass Customization werde Schätzl die Strategie der Elanders Group im Segment Onlineprint und hochindividualisierte Druckprodukte ergänzen und deren Marktposition in Zentral-Europa stärken, heißt es in der Mitteilung der Unternehmen.

Veröffentlicht von: 

Fünf Fakten über Soft Signage
und Dye-Sublimation

Es kann eine Fläche von mehreren Quadratmetern bedecken und sich trotzdem klitzeklein zusammenfalten lassen, ist leicht und daher günstig im Transport und lässt sich ohne großes Werkzeug einfach montieren: Soft Signage hat gegenüber der klassischen Beschilderung und Bannerwerbung einige Vorteile. Welche das sind, warum vor allem der Dye-Sublimationsdruck dafür zum Einsatz kommt und wo vielleicht auch die Grenzen liegen, hat Sign&Print in einer kurzen Übersicht zusammengestellt.

Veröffentlicht von: 

In diesem Webinar dreht sich alles um den Dekordruck

Ein Eye-Catcher-Design an der Wand, die Stuhlkissen in den Corporate Colours oder eine Fensterflächenverklebung, die nicht nur neugierige Blicke abwehrt, sondern auch noch stylish aussieht? Wenn es um die Dekoration von öffentlichen (und privaten) Räumen geht, kommt immer öfter der Digitaldruck ins Spiel. Welche Chancen für Druckdienstleister in diesem Markt liegen und was es zu beachten gilt, erklärt das kostenlose HP-Webinar „Dekor – was bringt die Zukunft?“ morgen, am 30. Juni, um 11 Uhr. Melden Sie sich noch schnell an!

Veröffentlicht von: