Tecnau gründet eigene Niederlassung in Deutschland

Tecnau Weiterverarbeitung Digitaldruck Unwinder Abwickler

Tecnau ist auf Vor- und Nachverarbeitungsmodule für Digitaldruckmaschinen spezialisiert und will mit der deutschen Niederlassung seine Präsenz ausbauen und Kunden sowie Partner noch besser betreuen. (Bild: Tecnau)

Der italienische Lieferant von Vor- und Nachverarbeitungsmodulen für Digitaldrucksysteme, Tecnau, hat eine eigene Niederlassung in Deutschland gegründet. Damit soll die lokale Präsenz gestärkt und der Support für die Kunden und Partner ausgebaut werden. Zum Managing Director von Tecnau Deutschland wurde Stephan Klier ernannt. Sign&Print hat mit ihm gesprochen.

Zusammen mit seinen Vertriebspartnern Böwe Systec und G. Holzer bietet Tecnau verschiedene Digitaldruck-Weiterverarbeitungslösungen an, von der Bogenverarbeitung, über Rolle-Bogen-Lösungen bis hin zum vollautomatischen Book-on-Demand-System. „Im Verlauf der letzten fünf Jahre haben wir ein stetiges Wachstum im Markt verzeichnet, sowohl im traditionellen Transaktionssegment als auch im Akzidenz- und Verlagsdruck“, beschreibt Stefano De Marco, Geschäftsführer von Tecnau, die Hintergründe für die Gründung von Tecnau Deutschland.

Die Leitung der deutschen Niederlassung von Tecnau in Iffeldorf hat Stephan Klier übernommen. Seine wichtigste Aufgabe werde es sein, Tecnau im deutschen Markt „spürbarer zu machen, den Support zu verbessern und die Kommunikation zu vereinfachen“, wie er gegenüber Sign&Print erklärt. „Das wird in den verschiedenen Marktsegmenten und Anwendungen auf unterschiedliche Weise erfolgen. Die Beziehung zu den Herstellern von Digitaldrucksystemen ist sicherlich ein zentraler Punkt“, so Klier.

Tecnau Deutschland Stephan Klier

Stephan Klier ist Managing Director von Tecnau Deutschland. (Bild: Tecnau)

Sign&Print: Wie ist Tecnau Deutschland aufgestellt und wie wird sich die Zusammenarbeit mit den Partnern gestalten?
Stephan Klier: „Wir werden sehr eng mit unseren langjährigen Partnern arbeiten; auch Robert Gubo, Sales Manager DACH, ist weiterhin an Bord. Wir sehen bereits, dass sich der Digitaldruck gut behaupten kann und sind überzeugt, dass er nach der aktuellen Phase wachsen wird. Eine zentrale Rolle nimmt der Support und sein systematischer Ausbau ein, da sich die Erwartungen im Feld nur mit intelligenten Konzepten und qualifizierten Kräften sicherstellen lassen. Durch IoT (Internet of Things) und Remote Support ergeben sich speziell im Service neue Möglichkeiten, die wir, als Ergänzung, entsprechend anbieten werden.

S&P: Interessenten in Deutschland nehmen also künftig Kontakt zu Ihnen auf?
Stephan Klier: „Die Kontaktmöglichkeiten, die wir bereits haben, bleiben vollständig erhalten. Mit Tecnau Deutschland kommt eine neue Möglichkeit dazu. Tecnau Deutschland wird sich wesentlich um die Fokussierung der Aktivitäten, den Support – zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle – und um die Kommunikation mit unserem Mutterhaus kümmern. Bei besonders komplexen oder strategisch wichtigen Projekten wird Tecnau Deutschland eine eigene und aktive Rolle einnehmen.“

S&P: Erst im November hat Tecnau ein Demozentrum in Ivrea/Italien eröffnet – ist etwas ähnliches auch für Deutschland geplant?
Stephan Klier: „Aktuell freuen wir uns, dass unser neu eröffnetes Tecnau Experience Center so gut angenommen wird. Auf 1.500 m² können wir mit zehn fest installierten Tecnau-Anlagen unsere wichtigsten Produkte in Live-Demos präsentieren – derzeit fast ausschließlich virtuell. Die Linien werden auch für Schulungen, Anwendungstests und spezifische Weiterentwicklungen genutzt.
Derzeit, da das Reisen nur sehr eingeschränkt möglich ist, werden wir unser Angebot an virtuellen Präsentationen noch erweitern. Wenn das Reisen wieder möglich ist (hoffentlich sehr bald), freuen wir uns, Kunden und Partner in einer sehr schönen Gegend (Piemont/Nähe zu Mailand und Turin) als Gäste zu empfangen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Zertifizierte Treiber und Medien für die neuen Latex-Drucker von HP

Die Zahl zertifizierter Medien und Treiber für die neuen Latex-700/800-Rollendrucker von HP wächst. So hat der Beschichtungsspezialist Sihl (Düren) inzwischen neun Medien im Sortiment, die speziell für den Einsatz auf den neuen Latex-Druckern zertifiziert worden sind. Hinsichtlich der Software-Unterstützung hat SA International (SAi) zertifizierte Treiber angekündigt.

Veröffentlicht von: 

Erik Kaffiné verantwortet den Kundenservice bei Kyocera

Als neuer Direktor Service CSSD (Customer Service und Support Division) verantwortet Erik Kaffiné seit kurzem den Kundenservice und Support der Kyocera-Document-Solutions-Gruppe in Deutschland und Österreich. Nachdem er die Position zuvor bereits kommissarisch innehatte, leitet er nun vollumfänglich die 64-köpfige Service-Abteilung des Herstellers.

Veröffentlicht von: 

Spandex/Brunner: Neue Funktionsfolien für Glasflächen

Spandex/Brunner, Anbieter von Selbstklebefolien, Digitaldruckmedien und Display-Systemen, hat sein Portfolio um vier neue, funktionale ImagePerfect-Produktserien für den Einsatz auf Glasflächen erweitert. Die neuen Serien umfassen insgesamt 52 Folien und wurden in erster Linie für Sonnen- und UV-Schutz- sowie für Sicherheitsanwendungen entwickelt.

Veröffentlicht von: 

„Bücher sind gut für die Gesundheit – und sie werden bleiben“

„Obwohl sich das Leben mehr und mehr in die Online-Welt verlagert, ist es bemerkenswert, dass Bücher in gedruckter Form noch immer am meisten geliebt werden. E-Books konnten zwar neue Türen öffnen, aber sie haben sich nicht so entwickelt, wie vorhergesagt“, stellte Cees Verweij, Präsident der Intergraf, gleich zu Beginn der virtuellen Events „Shaping the Future of Books“ fest. Wie der europäische Buchmarkt derzeit dasteht und welche Themen die Zeit nach der Pandemie bestimmen werden, haben in dem Online-Seminar Drucker, Verleger und Marktforscher diskutiert.

Veröffentlicht von: 

Hoffnung auf Lockerungen hellt Geschäftsklima wieder leicht auf

Nachdem die zweite Corona-Welle das Geschäftsklima in der Druck- und Medienindustrie im Januar deutlich eintrübte, hat die Hoffnung auf baldige Lockerungen im Februar wieder für etwas Entspannung gesorgt. Der vom Bundesverband Druck und Medien berechnete Geschäftsklimaindex legte gegenüber dem Vormonat um saisonbereinigt 4,5 Prozent auf 93,2 Punkte zu. Dennoch liegt er 8,1 Prozent unter seinem Vorjahresniveau.

Veröffentlicht von: 

Allrounder für die Veredelung: Leonard Kurz stellt KPS SX+ vor

Der Veredelungsspezialist Leonard Kurz (Fürth) hat eine neues Kalttransferprodukt entwickelt, das als Allrounder den Einsatz mehrerer Produkte für unterschiedliche Veredelungen überflüssig machen soll. KPS SX+ ist für den Bogen-Offsetdruck konzipiert und im Bezug auf Kleber und Farben sowohl für konventionelle wie auch UV-Systeme geeignet.

Veröffentlicht von: 

Sign&Print Connect: Drei Tage voller Kontakte und Technik-Demos

Es sind nicht nur unsere Angehörigen, die wir in der Pandemie vermissen. Wir sehnen uns auch nach den Menschen, mit denen wir zusammenarbeiten und mit denen wir Geschäfte machen. Welche neue Maschinen und Softwarelösungen gibt es? Bleiben wir bei unseren bestehenden Partnern oder sollten wir anfangen, in neue Richtungen zu denken? Was sind die Trends für unseren Teil der Industrie? Viele Fragen – aber auch viele Antworten. Denn vom 4. bis 6. Mai geht Sign&Print Connect live. Anstatt nur über Neuigkeiten zu lesen, haben Sie hier die Möglichkeit, an Live-Demos teilzunehmen und alle wichtigen Menschen der Branche virtuell zu treffen.

Veröffentlicht von: