Individuell ist „in“: DWV wächst mit vollvariablen Mailings

DWV Deniz und Can Demir Imagepress C10000VP

Geschäftsführer in zweiter Generation: Deniz und Can Demir. (Bild: Canon)

Beim Familienunternehmen DWV Direktwerbeversand GmbH im fränkischen Hilpoltstein dreht sich alles um Mailings – egal, ob in Schwarzweiß oder Farbe, personalisiert oder nicht, als Postkarte, Selfmailer oder komplett individuell gestaltet. Vor allen bei vollvariablen Mailings für ganz unterschiedliche Branchen verzeichnet DWV ein kontinuierliches Wachstum. Darum hat das Unternehmen seine Produktionskapazitäten im Sommer 2020 mit einem Digitaldrucksystem Imagepress C10000VP von Canon ausgebaut. 

Als Dienstleister für das Direktmarketing bedient DWV Kunden in ganz Deutschland und branchenübergreifend: „Ob Gastronomie oder Finanzdienstleister, wir decken alle Anforderungen unserer Kunden ab, von der Konzeption über die Programmierung bis zur digitalen Vollfarbproduktion samt Versand an die Endkunden“, erklärt Deniz Demir, der 2010 den Wandel des elterlichen Betriebs hin zum Digitaldruck angestoßen hatte.

Zuvor war die 1993 gegründete DWV GmbH als reiner Lettershop-Dienstleister im Markt tätig. „Ohne diesen Schritt wären wir nicht in dieser Form erfolgreich gewesen und gewachsen“, sagt Deniz Demir, der den heute knapp 40-Mitarbeiter großen Familienbetrieb zusammen mit seinen Eltern und seinem Bruder Can führt. Der Einstieg in den vollfarbigen Digitaldruck brachte aber nicht nur ein ordentliches Wachstum, sondern auch die Erkenntnis, dass die Anforderungen an die Produktionssysteme ebenso schnell und kontinuierlich stieg.

„Vor allem der Faktor Zeit war stets kritisch“, sagt Can Demir rückblickend. Denn bevor Druckdaten verarbeitet werden, müssen sie mit geeigneter RIP-Software aufbereitet werden. „Dieser Vorgang nahm oft etliche Stunden in Anspruch, bevor wir die seinerzeit bei uns eingesetzten Digitaldrucksysteme tatsächlich starten konnten. Auch die Kapazität der Fächer war begrenzt. War das Druckfach voll, stoppte die Maschine. Immer wieder mussten Sonderschichten an den Wochenenden eingelegt werden“, ergänzt Deniz Demir.

DWV Canon Imagepress C10000VP NL

Die Investition in die Canon Imagepress C10000VP hat bei dem Mailing-Spezialisten aus Hiltpoltstein zu einer ordentlichen Produktivitätssteigerung gesorgt. (Bild: Canon)

Neue Druckmaschine sorgt für Produktivitäts-Sprung

Mit der Investition in die neue Imagepress C10000VP, die DWV über die Lederer Printmanagement GmbH in Roth bezog, sollte sich das ändern. Die Entscheidung für das Drucksystem von Canon sei unter anderem wegen der hohen Druckgeschwindigkeit gefallen – die Produktivität ist, wie Deniz Demir erklärt, um gute 50 Prozent gestiegen im Unternehmen.

Aber auch der vollautomatisierte Workflow habe die beiden Brüder überzeugt, denn die integrierte Steuerung über den Fiery-Controller erlaube DWV eine unterbrechungsfreie Druckproduktion von derzeit mehreren Millionen Seiten im Jahr – der Großteil davon monochrom.

Zeitersparnis dank Automatisierung

„Ein wesentlicher Vorteil ist, dass wir den Druck starten können, sobald alle erforderlichen Daten im Hot Folder liegen. Dieses System startet den Druck sofort und wir müssen nicht den kompletten Datensatz mit RIP-Software aufbereiten wie zuvor“, erklärt Can Demir. So sei es inzwischen möglich, alle Aufträge im geplanten Zweischichtbetrieb abzuwickeln, ganz ohne Stillstandzeiten, denn auch der Fachwechsel erfolge automatisch.

Der hohe Automatisierungsgrad sei generell in Zeiten des allgemeinen Fachkräftemangels von Vorteil, da zeitraubende Arbeiten von Hand damit entfallen. Stillstandszeiten und langsame Datenaufbereitungen gibt es bei dem Familienunternehmen entsprechend nicht mehr.

Und dank der neuen Kapazitäten und Möglichkeiten konnte DWV, wie Can Demir berichtet, bereits eine Reihe neuer Kunden gewinnen – die beste Voraussetzung dafür, dass das Unternehmen sein Wachstum weiter fortsetzen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


DS Smith erweitert sein Werk in Arnstadt

Der Verpackungsproduzent DS Smith investiert einen zweistelligen Millionenbetrag (16,7 Mio. Euro) in die Erweiterung und Modernisierung seines Werkes im thüringischen Arnstadt. Damit will der Konzern sein Angebot für Kunden aus den Bereichen E-Commerce und Fast Moving Consumer Goods (FMCG) erweitern. Die Bauarbeiten sollen sich über zwölf Monate erstrecken.

Veröffentlicht von: 

Mutoh stellt neuen Sublimationsdrucker vor

Mit dem XpertJet 1682WR hat Mutoh Europe den Nachfolger seines Sublimationsdruckers ValueJet 1638W vorgestellt. Das neue Modell mit einer Druckbreite von 162 cm kann mit bis zu acht Farben ausgestattet werden und soll verschiedene Verbesserungen, vor allem hinsichtlich des Medienhandlings, bieten.

Veröffentlicht von: 

Mehr als CMYK: Wenzel GmbH baut ihren Maschinenpark aus

Angefangen hat alles mit Lichtpausen für Bauunternehmen. Heute – mehr als 50 Jahre nach Firmengründung – umfasst das Produktportfolio der Wenzel GmbH in München so gut wie alles, das sich (be)drucken, plotten, verkleben oder scannen lässt; und das vom Visitenkarten-kleinen bis hin zum XXL-Format. Mit der Investition in eine HP Indigo 7K hat das Familienunternehmen seine Möglichkeiten in Sachen Farb- und Medienvielfalt nun noch einmal ausgebaut.

Veröffentlicht von: 

swissQprint setzt auf mehr Leistung und mehr Automatisierung

Der Schweizer Großformatspezialist swissQprint hat mit dem Speed-Modell der Rollendruckmaschine Karibu, der Option zum automatischen doppelseitigen Druck und den neuen Neon-Tinten gleich drei Neuheiten für den Großformatdruck „made in Switzerland“ vorgestellt. Damit reagiert der Hersteller auf die Anforderungen seiner Kunden nach mehr Geschwindigkeit, mehr Prozessautomatisierung und mehr Anwendungsvielfalt. Was genau hinter den Neuerungen steckt, hat Sign&Print mit Produktmanager Maurus Zeller besprochen.

Veröffentlicht von: 

Weitere Messen und Veranstaltungen verschoben

Die weiter steigenden Infektionszahlen und die nur schleppend vorangehende Impfkampagne sorgt für weitere Verschiebungen im Messekalender der Druck- und Medienindustrie. So wird etwa das Messetrio aus Inprint Munich, ICE Europe und CCE International verschoben, ebenso wie die Empack in Dortmund und der Deutsche Druck- und Medientag des BVDM. Die Fachpack hat hingegen eine andere Strategie.

Veröffentlicht von: 

Webinar: Warum Nachhaltigkeit und Latex zusammenpassen

Als HP 2008 zum ersten Mal die Latex-Technologie vorstellte, wollte der Hersteller vor allem eines: Weg vom lösemittelbasierten Großformatdruck. Mit der inzwischen vierten Generation und den neuen Modellen Latex 700/800(w) bezieht sich der Nachhaltigkeitsgedanke längst nicht mehr nur auf die Tinte. Wo die neuen Druckmaschinen noch einmal umweltfreundlicher sind als Ihre Vorgänger, erfahren Sie im kostenlosen Sign&Print-Online-Seminar.

Veröffentlicht von: